"Frag nicht, was die Welt für Dich tun kann... frag Dich, was Du für die Welt tun kannst."

“Frag nicht, was die Welt für Dich tun kann…

frag Dich, was Du für die Welt tun kannst.”

Zum Beispiel: Glücklich sein!

Es gibt nicht viel, dass so anziehend an einem Menschen ist, wie eine Ausstrahlung von Glück und Zufriedenheit.

Damit meine ich nicht, behäbige Selbstgefälligkeit, die unreflektiert über das eigene Tun hinweg blendet, sondern dieses innere Leuchten, dass uns das authentische Bild eines wahrhaft glücklichen Menschen zeigt.

Dieses Leuchten macht die ganze Welt ein wenig heller.

Dabei braucht es oft nicht viel, um uns glücklich zu machen. Wenn es uns nur möglich ist, unter dem hektischen Tun dieser Welt den inneren Frieden wiederzufinden, den Blick auf die unveränderlich tragenden und schönen Werte, die immer für uns da sind, die kleinen Momente ewigen Glücks. Sie sind es, die uns wirklich tragen und uns befreien von drückenden Alltagslasten und schweren Zukunftsgedanken.

Hier, Jetzt, Du

Doch wie dahin kommen? Wie die Schwere der irdischen Existenz leichter nehmen?

Wir sind der Macher/die Macherin unserer Welt. Wir haben die Hoheit über unsere Gedanken und Taten. Es braucht unsere Bereitschaft, unseren Entschluss zur Veränderung – dann verändert sich schon etwas, genau in dem Moment!

Es ist ein Entschluss, wie wir durch die Welt gehen wollen. Will ich die nörgelnde Nachbarin sein, um die die anderen Nachbarn schon einen Bogen machen? Oder der Kollege mit dem harten Zug um den Mund, dessen Worte immer wie Speerspitzen sind?  Will ich mich über die Kinder im Bus beschweren oder mich an ihrer munteren Freude erfreuen? Kann ich anderen Menschen ihr Glück gönnen?

Wie wir auf die Welt schauen, so ist die Welt für uns.

Wir möchten doch alle mitreißend, umwerfend, bezaubernd und liebenswert sein.
Wir möchten die Menschen, die mit uns zu tun haben, begeistern von uns und unserem Tun.
Wir möchten Herzen erobern, einfach nur durch unser SEIN.

Anziehend sind wir, wenn Menschen durch uns die Welt ein wenig heller wahrnehmen und sich mit einem warmen Gefühl in der Seele an uns erinnern. Anziehend werden wir, weil wir bereit sind, das Gute größer zu machen und damit in unserem Inneren angefangen haben.

Damit, genau damit, haben wir die Welt dann ein ganzes Stück besser gemacht.

Herzensgrüße,
von Shamira

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)