Mars im Skorpion 23.12.2019 – 5.02.2020, siderisch

Mars im Skorpion 23.12.2019 – 5.02.2020, siderisch

Am 23.12.2019 um 12:21 Uhr (GT) wechselt der rote Planet in seinem Heimatzeichen Skorpion, und bleibt darin bis zum 5.2.2020. Mars hat im Skorpion sein Domizil sowie im Widder, ist im Steinbock erhöht und regiert als Nachtplanet die Wassertriplizität, Krebs, Skorpion und Fische. Er braucht für einen Umlauf um die Sonne 1 Jahr und 322 Tage. Seine maximale nördliche ekliptische Breite beträgt 4°31‘, seine maximale südliche ekliptische Breite beträgt 6°47‘. Seine tägliche Geschwindigkeit beträgt 31‘27“. Im Tarot regiert er in erster Linie Arkana 16, den Turm. In zweiter Linie, zusammen mit der Sonne die 4, der Herrscher und, zusammen mit Saturn die 13, der Tod. In der Kabbala nimmt er den Platz von Geburah, die fünfte Sephirot, auf der Ebene von Briah. Geburah ist der Kriegsgott, welches jedoch nicht mit Gewalt und Egozentriertheit zu verwechseln ist. Das ist seine dunkle Seite, welche der unwissende Mensch auf Mars und auf Geburah projetziert hat. Seine klare und natürliche Seite ist kämpferisch-durchsetzungsfähig, konfrontationsstark, kühn und urteilsfähig. Im gegenüberliegenden Sephirot, finden wir Chesed, welches dem Jupiter zugeordnet wird und in erster Linie Gesetzmäßigkeit, Barmherzigkeit und Wachstum repräsentiert. Geburah steht also für die trennende Seite.
Wenn wir uns bildhaft eine schwangere Frau vorstellen, welche zu gegebener Zeit ihr Kind auf die Welt bringt, haben wir das perfekte Bild von einer Trennung. Im natürlichen Fall trennt Mars das Wachstum (Jupiter) damit eine neue Herrlichkeit entsteht (Sephirot 6). In der Kabbala repräsentiert durch Tiphareth, die Sonne, das Zentrum. Im Grunde ist es ganz einfach; ist es an der Zeit gekommen etwas zu beenden, was uns nicht mehr dient, besteht der nächste Schritt darin, ein neuer Weg einzuschlagen welches uns auf eine weitere Ebene führt.

In der benannten Zeit steht Mars im heliaktischen Aufgang, also östlich zur Sonne und im Bereich zwischen 30° – 60°. Er macht keine Spannungsaspekte mit Saturn. In diesem Zustand hat Mars höchste Würde und maximale Kraft. Er ist im wahrsten Sinne des Wortes, aktiv und stark. Tapferkeit, Risikobereitschaft und Schnelligkeit, aber auch Ausdauer, Standhaftigkeit, sowie die Kraft und den Mut haben, hinter der Kulisse zu blicken, stehen zu dieser Zeit auf Hochtouren. Wahrheiten treten ans Licht. Die Atmosphäre wird erhitzt; Leidenschaftlichkeit, Erotik und sexuelle Lust steigen. Es ist eine günstige Zeit um die Initiative zu ergreifen, vielleicht um wichtige Themen im Gang zu setzen oder sich von Dinge zu befreien welche nicht mehr tauglich sind. Der Skorpionmars bringt Mut, ist durchdringlich und intensiv. Den Weg gehen müssen wir selber. Magie und Okkultes wirken anziehender, auch sich damit zu beschäftigen, denn die Skorpion Energie wird regelrecht aktiviert. Beim Skorpion geht es immer um das Ganze, die Totalität, das Stirb und Werde, es will echt sein, ist tiefgründig und intensiv. Die negative Seite vom Skorpion (Mars) finden wir in einer skrupellosen Zerstörung, Masochismus und Sadismus sowie in einer rücksichtslosen Durchsetzung in Gewalttätigkeit sowie Angst von der Konfrontation und Mangel an Selbstvertrauen.

Im Skorpionzeichen finden sich Fixsterne welche nicht von angenehmer Natur sind: Lesath der Stachel, Graffias, Isidis, Aculeus, Acumen und das Herz Antares, welcher auch der Wächter des Westens genannt wird. Wie oben erwähnt, spreche ich von der Fixsternkonstellation und beziehe mich auf das siderische Skorpionzeichen, das echte.

In der Mythologie wurde der Skorpion von der Mondgöttin Diana geschickt um den Jäger Orion zu töten. Orion ist riesig und ein toller und starker Jäger. Er ist jedoch überheblich, arrogant und dumm, da er nur aus Materie erschaffen wurde. Es fehlt ihm an Mäßigung, Glaube und Bescheidenheit. Seine Überheblichkeit hat die Götter zornig gemacht. Diese schickten den giftigen Skorpion um Orion zu töten. Was ziehen wir aus der Mythologie? Sicher ist es kein Zufall, dass es am Firmament auch sogenannte giftige und bösartige Sterne gibt. Meiner Meinung nach sind sie dafür da, dass wir lernen uns von den Begierden zu befreien und die wilden Seiten in uns, Wut, Frust und Ärger in Liebe zu transformieren.
Ich selber finde die Tarotkarte 13 von Crowley sehr faszinierend. Der Hintergrund ist gelb-hellbraun. Im Vordergrund ist ein schwarzes Skelett bemalt. Es trägt ein schwarzer Helm und hält eine große schwarze Sense. Auf dem Boden sind ein blaues Skorpion und eine blaue Schlange. Das Skelett ist durch schwarze Fäden an einem Wirbel gebunden, welche ins Licht führt. An dem Wirbel sind Geister und Engel welche freudig den Todestanz ausführen. Auf dem oberen Bereich der Karte sind Tauben in Form von Adler (ein weiterer Symbol für den Skorpion auf einer höheren Ebene, wenn die giftige Energie Transformiert ist).

Eine Karte finde ich, welche das eben gesagte tiefgründig und dennoch harmonisch und liebevoll darstellt. Tatsächlich hängen wir vielleicht zu fest an unseren Ängsten und verschließen uns der göttlichen Liebe. Wie oben erwähnt, nimmt Mars in dieser Zeit eine sehr starke Stellung ein. Wir haben die große Chance uns von alten Themen zu befreien, welche sich für unser Leben als nicht mehr tauglich erweisen. Kraft und Mut stehen uns in großen Mengen zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen besondere und spezielle Sterne.

Herzlichst

Ihr Astrologo Mediterraneo
Vistano Kennung ID: 6316

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...