Das Kaffeesatzlesen ist eine der bekanntesten Techniken. Es wird vor allem mit Hexen und Zauberern in Verbindung gebracht. Allerdings kann das Lesen des Kaffeesatzes von jedem Menschen erlernt werden. Eine weitere Bezeichnung für das Kaffeesatzlesen ist Kaffeedomantie. Sein Ursprung ist wahrscheinlich im 17. Jahrhundert zu suchen. Ausgeübt wurde es nach den derzeitigen Erkenntnissen vor allem im arabischen Raum und in Südeuropa. Das Kaffeesatzlesen dient zur Zukunftsdeutung. Verwendet wird hierbei der Satz, der sich am Boden der Kaffeetasse absetzt, wenn dieser nicht mit einem Filter aufgebrüht wurde. Nach einiger Zeit setzt sich der Satz dann am Boden der Tasse ab. Jener wird für die Kaffeedomantie verwendet. Vor allem Mokka eignet sich für diese Technik der Hellseherei. Das Kaffeesatzlesen greift auf zwei verschiedene Methoden zurück. Die Erste basiert auf dem Umrühren des nassen Kaffeesatzes. Der Kaffee muss dabei vom Fragesteller selbst umgerührt werden. Danach muss der Kaffeesatz trocknen. Durch den Trockenvorgang entstehen Muster, die dann gedeutet werden können. Die zweite Methode basiert auf dem Trocknen. Zum Kaffeesatzlesen werden die trockenen Körnchen auf eine weiße und feste Unterlage gelegt. Dann wird der Satz auf der Unterlage so verteilt, dass sie vollständig bedeckt ist. Bei diesem Vorgang entstehen Figuren, die dann zur Voraussage genutzt werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.