Kinder

Der Begriff Kinder wird in unterschiedlichen Fachdisziplinen unterschiedlich definiert. Deshalb lassen sich in der Pädagogik, der Medizin, sowie der Psychologie und anderen Fachgebieten zum Teil sehr unterschiedliche Erklärungen finden. Juristisch gesehen sind Kinder Personen, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Nach der Definition der UNO wird jede Person als Kind bezeichnet, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht hat. Sie werden immer Eltern zugerechnet, die sie rechtlich vertreten. Die Personensorge bezieht sich dabei auf alle Lebensbereiche des Kindes. Ausnahmen sind im Gesetz allerdings ausdrücklich erwähnt, wie beispielsweise die Übernahme der Vormundschaft durch ein Amt. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Mutter noch minderjährig ist. Im Deutschen Recht werden darüber hinaus drei verschiedene „Arten“ von Kindern beschrieben. Die ehelichen Kinder wurden während einer bestehenden Ehe geboren. Uneheliche Kinder wurden geboren, ohne dass die Eltern verheiratet waren. Angenommene oder adoptierte Kinder sind nicht genetisch mit einem oder beiden Elternteilen verwandt. Es handelt sich vielmehr um eine rechtliche Gleichstellung mit Kindern, die genetisch mit den Eltern verwandt sind. Kinder können zur Festigung einer Beziehung verhelfen. Probleme können allerdings ebenfalls auftreten, vor allem dann wenn die Auffassung zur Erziehung der Kinder nicht von beiden Elternteilen geteilt wird. Allerdings wird immer wieder darauf hingewiesen, dass solche unterschiedlichen Erziehungsmethoden und -stile durchaus förderlich für die Entwicklung der Kinder sind. Eine identische „Erziehungsphilosophie“ kann negative Folgen mit sich bringen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.