Unter dem Begriff Orakelkarten werden alle Kartendecks zusammengefasst, die bei der Wahrsagerei verwendet werden. Daher existieren sehr unterschiedliche Legesysteme innerhalb des Begriffs Kartenlegen. Skatkarten können in gleicher Weise unter diesem Begriff geführt werden wie auch spezielle Kartendecks. Das bekannteste Spiel ist dabei das Tarot. Daneben sind Lenormand- sowie Kipperkarten und Zigeunerkarten gängige Versionen. Auch Engelkarten, Leidingkarten und ähnliche Spiele werden immer wieder angewendet. Je nach verwendetem Kartenspiel sind die Legesysteme komplett unterschiedlich. Daher verwendet das Lenormand-Kartenlegen andere Legungssysteme als das Tarot-System. Grundsätzlich wird jeder Karte eine Bedeutung zugeordnet. Darüber hinaus gibt es in jedem System Regeln, wie die Karten ausgelegt werden müssen. Die Bedeutung der jeweiligen Karten wird mit der Bedeutung der Position innerhalb der Legung kombiniert. Dadurch ergeben sich verschiedene Aussagen, die sich sowohl auf die Vergangenheit und Gegenwart wie auch auf die Zukunft beziehen können. Darüber hinaus können verborgene Einflüsse durch die Karten ersichtlich werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, gangbare Wege für die Zukunft zu finden, die dann vom Fragesteller genutzt werden können. Die Orakelkarten gehören in den Bereich der Wahrsagerei mit Hilfsmitteln. Erste Systeme entstanden wahrscheinlich bereits im siebten Jahrhundert. Im 15. Jahrhundert wurden dann die ersten Systeme entwickelt, die allerdings noch sehr primitiv ausgeprägt waren. Im weiteren Verlauf dienten die Kartenspiele häufig der Belustigung und dem Zeitvertreib der Gesellschaft. Parallel wurden die Systeme immer komplexer. Erst im 18. Jahrhundert wurden die Spiele ernst genommen. Die Karten dienten zu dieser Zeit dazu die Zukunft zu bestimmen. Einen Schub erlebten die Orakelkarten dann mit der New-Age-Bewegung und dem Okkultismus am Ende des 19. und im 20. Jahrhundert. In dieser Zeit entstanden viele verschiedene Decks. Die Symbolik der Karten variierte zwischen den Ausführungen leicht, die Regeln für die Legungen blieben hingegen identisch. Die Entwicklung der Kartenspiele ist auch heute noch nicht zum Stillstand gekommen. Daher werden noch immer neue Decks und Kartenspiele entwickelt wie beispielsweise die Chokkankarten. Das Kartenlegen kann auf verschiedenen Kanälen erfolgen. Noch immer wird vermehrt das Setting vis-a-vis beansprucht. Hierbei sitzen sich die Beteiligten gegenüber. Der Fragesteller kann dem Wahrsager bei der Arbeit zusehen. Das Internet kristallisiert sich allerdings ebenfalls immer weiter als Medium der Wahl heraus. Wird das Kartenlegen online ausgeführt, ergeben sich keine Nachteile. Vielmehr handelt es sich um gleichwertige Möglichkeiten. Bei vielen Portalen kann ein Hilfesuchender kostenlos das Kartenlegen in Anspruch nehmen – wie auch auf dem Portal von Vistano, bei dem die Erstgespräche kostenfrei sind. Um das Kartenlegen kostenlos online durchzuführen, wird dem Kartenleger direkt eine Frage gestellt. Danach werden die Karten gelegt und die Antwort wird – wie bei einer Vis-a-Vis-Beratung – direkt gegeben. Kostenlose Legungen im Internet bieten gegenüber kostenpflichtigen Angeboten wie dem Lilith-Kartenlegen keine Nachteile. Die Aussagen von Lilith & Co. unterscheiden sich nicht von anderen Systemen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.