Das Sakralchakra ist für die Themen Liebe und Harmonie zuständig. Das Chakra wird auch als Sexualchakra bezeichnet. Seine Bedeutung liegt in einem Fluss, der sowohl die Gefühle betreffen kann, wie auch Wassereinlagerungen im Körper. Das Sakralchakra hat seinen Sitz in der Region der Blase. Dem entsprechend sind die zugeordneten Drüsen die Hoden und die Eierstöcke. Das Sakralchakra ist in der körperlichen Entsprechung für den Urogenitaltrakt zuständig. Gleichzeitig ist auch der untere Darmabschnitt und das Kreuzbein im Zuständigkeitsbereich des Sakralchakras. Darüber hinaus umfasst die Zuständigkeit des Chakras alle Körperflüssigkeiten. Die funktionellen Bereiche sind nach diesen körperlichen Entsprechungen die Flüssigkeitszirkulationen des Körpers, sowie die Menstruation, das sexuelle Verlangen und die Freude am Leben. Die Erkrankungen durch Störungen des Sakralchakras beschränken sich auf die beschriebenen Körperregionen. Deshalb sind Nieren- und Blasenerkrankungen, sowie Erkrankungen der Geschlechtsorgane und Störungen der Sexualhormone nach der Lehre auf eine Störung des Sakralchakras zurückzuführen. Auch Impotenz, Allergien, Stauungen der Lymphflüssigkeit und Ödeme sind Symptome für die Störungen. Da die dem Sakralchakra zugeordnete Farbe Orange ist, werden dem Chakra die Steine Koralle, Jaspis und Karneol zugeordnet.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.