Die Selbstreflexion bezeichnet das Nachdenken über sich selbst. Bei diesem Prozedere steht vor allem die Kritik, sowie das Hinterfragen der eigenen Person im Mittelpunkt. Kern der Selbstreflexion sind hierbei die eigenen Gedanken und Handlungen, sowie die vertretenen Standpunkte. Um die Kritik ausüben zu können, wird eine Beurteilung der eben genannten Aspekte vorausgesetzt. Um eine Selbstreflexion durchführen zu können, muss die Person zu Objektivität gegenüber sich selbst fähig sein. Gleichzeitig erfolgt vor einer Selbstreflexion immer eine Beobachtung der eigenen Person. Das Ziel ist daher immer mit einer Korrektur des Selbstbildes verbunden. Diese Disziplin ist Gegenstand der Psychologie und Psychiatrie. Daneben wird sie auch in der Philosophie eingesetzt. Die Selbstreflexion ist kein reiner intrapersoneller Vorgang, sondern muss immer mit der Umwelt in Verbindung gesetzt werden. Das Selbstbild des Menschen muss hierbei nicht mit dem Bild übereinstimmen, das die Umwelt hat. Es ist aber immer dadurch geprägt, welche Vorstellungen über Talente, Fähigkeiten, Verhalten und Schwächen durch die Reaktionen anderer Personen erworben wurden. Hierbei spielt die Anerkennung für verschiedene Verhaltensweisen eine große Rolle. Wurden für Verhaltensweisen immer wieder positive Bestätigungen durch die Eltern gegeben, dann wird das Selbstbild in dieser Beziehung positiv sein. Durch eine Selektion der Wahrnehmung werden späterhin nur noch die Ereignisse aufgenommen, die in dieses Selbstbild passen. Alle anderen Reize werden ausgeblendet oder vergessen. Dadurch wird das die eigene Vorstellung des Ichs aufrecht erhalten. In einigen Fällen kann das Fremdbild durchaus vollständig vom Selbstbild einer Person abweichen. Eine Möglichkeit zum Vergleich des Selbst- und Fremdbildes ist das Johari-Fenster. Es besteht aus vier Bereichen. Einer gibt an, was die Umwelt von der Person weiß und im Gegensatz dazu die Person über sich selbst. Der zweite Aspekt beschreibt Umstände, die nur der Person bekannt sind. Ein dritter Bereich beschäftigt sich mit Dingen, die weder die Person noch die Umwelt kennt. Der letzte umfasst Umstände, die zwar von der Umwelt gewusst werden, die die Person selbst aber nicht weiß. Um eine Selbstreflexion durchzuführen ist es immer sinnvoll, auch die Umwelt in die Überlegung einzubeziehen und ihre Beobachtungen und Meinungen mit dem Selbstbild abzugleichen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.