So bleiben Ratten gesund

Eine Ratte ist ein für Krankheiten sehr anfälliges Tier. Erschwerend kommt für das Tier noch hinzu, dass typische Rattenkrankheiten noch immer unzureichend erforscht sind, denn ihr Dasein als Haustier fristen sie noch nicht sonderlich lange. Zu finden waren sie früher in der Regel lediglich in Kanalisationen und Labors. Deshalb ist es zwingend notwendig, dass der Tierhalter seine Ratte durch und durch kennt und Symptome auf mögliche Krankheiten sofort erkennt und auch schnell einen Tierarzt aufsucht, wenn erste Anzeichen erkannt werden.

Rote Tränen

Ratten haben hinter ihren Augen Drüsen, welche ein rotes Sekret produzieren, das normalerweise während des Putzens verteilt wird. Allerdings kann es zu einer vermehrten Ansammlung dieses Sekrets kommen, wenn das Tier Stress ausgesetzt oder krank ist, aber auch einfach nur mit zunehmendem Alter. Eine Überproduktion dieses Sekrets deutet darauf hin, dass sich die Ratte nicht wohlfühlt, weshalb ein Tierarzt die Ursache hierfür klären sollte.

Pilzbefall

Wenn sich die Ratte häufig kratzt, kann dies auch von einem Pilzbefall herrühren. Ist die Haut unter dem Fell nicht zerkratzt, sondern verkrustet und entzündet, liegt ein Pilzbefall vor, der einen Juckreiz hervorruft. Handelt es sich tatsächlich um einen Pilzbefall, besteht auch für den Tierhalter das Risiko, sich anzustecken.

Durchfall

Durch Stress, falsche Ernährung oder auch eine bakterielle Infektion kann es bei einer Ratte schnell zu Durchfall kommen. Erkennbar ist Durchfall bei einer Ratte durch einen verklebten After und eine Futterverweigerung. Besteht der Durchfall bereits seit mehr als einem Tag, sollte zwingend ein Tierarzt aufgesucht werden. Andernfalls kann man versuchen, dies durch mildes Futter wie frische Karotten, Haferflocken oder Zwieback in den Griff zu bekommen.

Parasitenbefall

Parasiten sind bei Ratten keine Seltenheit. Deshalb sollte regelmäßig darauf geachtet werden, ob die Haut unter dem Fell zerkratzt ist, da dies ein erstes Anzeichen auf einen Läuse- oder Milbenbefall sein kann. Kratzt sich die Ratte unentwegt, sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden, der dem Tier ein spezielles Medikament verabreichen kann. Da Parasiten sehr ansteckend sind, müssen zwingend auch Partnertiere mitbehandelt und der Käfig gründlich desinfiziert werden.

Tumore

Gerade ältere Ratten leiden häufig an Tumoren, deshalb sollte das Tier immer wieder abgetastet werden – vor allem an den Beinen. Ein gutartiger Tumor kann häufig sehr gut operativ entfernt werden, sofern dieser noch nicht zu groß ist. Sind Unregelmäßigkeiten im Gewebe feststellbar und sich der Verdacht eines Tumors durch einen Tierarzt bestätigen, sollten die weiteren Schritte schnellstmöglich geklärt werden.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.