Haarausfall bei Kaninchen – Ursachen und Behandlung

Haarausfall bei Kaninchen – Ursachen und Behandlung

Wenn das Kaninchen kahle Stellen aufweist oder Fellbüschel im Käfig liegen, ist dies in vielen Fällen ein Anzeichen für Haarausfall. Dem Fellverlust können verschiedene Ursachen zugrunde liegen – nicht immer steckt jedoch eine Erkrankung oder ein Parasitenbefall dahinter.

Um der Ursache auf den Grund zu gehen, sollte in jedem Fall der Tierarzt aufgesucht werden. Ein Befall mit Parasiten schwächt die Tiere stark und kann bei nicht Behandlung im schlimmsten Fall sogar zum Tode führen.

Ursachen von Haarausfall bei Kaninchen

Vor allem bei kurzhaarigen Kaninchen sind die kahlen Stellen im Fell sehr schnell erkennbar. Häufig grenzen sich die haarlosen Hautstellen deutlich vom restlichen Bereich ab. Je nach Ursache brechen die Haare entweder ab oder fallen aus und wachsen nicht mehr nach. In vielen Fällen können die Tierhalter außerdem ein vermehrtes Kratzen an den betroffenen Stellen beobachten. Auch Kaninchen, die im Haus gehalten werden, können von verschiedenen Parasiten befallen werden. Am häufigsten treten bei Kaninchen etwa Haarlinge, Milben, Flöhe oder Läuse auf.

Die Behandlung der Parasiten beschränkt sich bei einem Befall jedoch nicht nur auf das Tier, auch die Umgebung, in der das Kaninchen lebt, muss gereinigt werden. Denn nur so kann ein erneuter Befall des Tieres ausgeschlossen werden. Neben Parasiten kommen bei Haarausfall auch Pilze in Betracht. Hautpilze verursachen nicht nur Haarausfall, sondern auch starken Juckreiz. Die betroffenen Tiere kratzen sich daher vermehrt und beißen, wenn möglich, auch an den befallenen Hautstellen herum.

Dadurch entstehen blutige Verletzungen, die wiederum ein zusätzliches Infektionsrisiko bergen. Für die Diagnose nimmt der Tierarzt eine Haut- oder Fellprobe und legt damit eine Kultur an, denn nur so lässt sich bestimmen, ob es sich auch wirklich um einen Pilz handelt. Die Behandlung sollte so schnell wie möglich erfolgen, denn auch der Tierhalter kann sich mit den Pilzen infizieren. Daher sollte schon bei den ersten Anzeichen der Tierarzt aufgesucht werden.

Weitere Ursachen von Haarausfall – Fellwechsel, Trächtigkeit oder Rangkämpfe

Haarausfall deutet jedoch nicht immer auf einen Parasiten- oder Pilzbefall hin. Auch der Fellwechsel im Frühling oder Herbst kann mit einem starken Haarausfall verbunden sein. Beim Fellwechsel verlieren die Tiere zwar sehr viele Haare und es liegen mitunter ganze Haarbüschel im Käfig, aber kahle Stellen treten in diesem Fall nicht auf.

Eine weitere Ursache können Rangkämpfe sein. Treffen zwei Streithähne aufeinander fliegen im wahrsten Sinne die Fetzen. Nicht selten reißen die Kaninchen dem Gegner ganze Haarbüschel heraus. Um schwerwiegende Verletzungen zu vermeiden, sollten unbekannte Tiere nur langsam aneinandergewöhnt werden. Ebenfalls Ursache für den Fellverlust kann eine Trächtigkeit sein. Die trächtigen Weibchen zupfen sich das Fell heraus, um damit das Nest auszupolstern. Aber auch eine Scheinschwangerschaft kann dazu führen, dass sich die Weibchen das Fell herausrupfen.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.