Verdauungsbeschwerden bei Kleintieren

Bei Kleintieren wie Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern und Co. kommt es nicht selten vor, dass diese an Verdauungsbeschwerden leiden, die sich meist in Form von Durchfall oder Verstopfung bemerkbar machen.

Häufig ist eine falsche Ernährung die Ursache für solche Beschwerden, die umgehend zu behandeln sind – im besten Fall sogar durch tierärztliche Unterstützung. Denn eine Verstopfung und auch Durchfall, der nicht behandelt wird, kann bei einem Kaninchen schnell tödlich enden.

Gründe für Durchfall

Für die Entstehung von Durchfall kann es verschiedene Gründe geben. In der Regel findet sich die Ursache jedoch in der Ernährung, etwa aufgrund einer abrupten Futterumstellung oder die Fütterung von gespritztem und ungewaschenem Futter. Auch bakterielle Infektionen und Parasiten wie Spülwürmer oder Kokzidien sowie Hefepilze können Durchfall hervorrufen. Sollte ein Kleintier an Durchfall leiden, sollte es umgehend durch einen Tierarzt untersucht werden, um die Ursache abzuklären – im besten Fall innerhalb von 24 Stunden.

Gründe für Verstopfung

Auch für eine Verstopfung findet sich die Ursache in der Regel bei der Ernährung, beispielsweise die Gabe von Trockenfutter oder Pellets unter Zugabe von unzureichend Trinkwasser oder das Fressen von Einstreu oder anderen unverdaulichen Fremdkörpern. Bei langhaarigen Tieren können zudem auch, gerade während des Fellwechsels, Haarballen hinzukommen. Bei vielen Tieren sorgt auch Bewegungsmangel zu einer Verstopfung, die unbehandelt tödlich endet.

Behandlungsmethoden

Sobald die Ursache für Durchfall geklärt ist, sollte im Falle einer falschen Fütterung weniger frisches Futter gegeben werden, Trockenfutter und Pellets sollte man nahezu vollständig streichen. Über einen Zeitraum von fünf bis sechs Tagen sollte das Tier ausschließlich Heu und getrocknete Kräuter bekommen, sowie Grünfutter. Erst nach dieser Zeit kann auch frisches Gemüse verabreicht werden, wie Sellerie, Karotten oder Fenchel.

Auf Gurke oder anderes stark wasserhaltiges Gemüse sollte man verzichten. Im Falle einer Verstopfung ist dem Tier ausreichen Flüssigkeit zuzuführen, etwa Wasser und Kamillentee. Auch Öl und beispielsweise Sab Simplex können verabreicht werden, um eine eventuelle Aufgasung zu verhindern. Sobald sich die Verstopfung gelöst hat, kann langsam mit der Fütterung von Fenchel, Heu und frischen Kräutern begonnen werden.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.