Das Vistano-Futter-ABC: R wie Reste essen

Welche Reste dürfen Hunde essen?

Wir lieben unsere Haustiere und das, obwohl die Kosten für Tierarztbesuche, Futter und Sonstiges sehr teuer sind. Doch beim Thema Futter gibt es auch eine günstige Lösung: Reste essen!

Hundeernährungsexpertin Jutta von Ameln weiß genau, was artgerecht verwendet werden darf und stellt drei mögliche Hunde-Gerichte vor.

Eine ausgewogene Mahlzeit für die Vierbeiner ist Fisch mit Kartoffeln und Salat: Dabei sollte der Fisch ungewürzt und ohne Gräten sein. Kartoffeln und Salat können mit etwas Öl püriert werden. Ganze Hähnchenschenkel sind für Hunde eine Delikatesse. Das Hähnchen darf nicht gekocht sein, weil die Knochen sonst zerbrechlich und somit gefährlich für den Hund werden. Die fettigen Reste vom Rindergulasch bieten mit Nudeln oder Reis auch eine wunderbare Mahlzeit, die Hunde sehr lieben. Zu allen Mahlzeiten darf auch immer geraspeltes Gemüse hinzugefügt werden, da es reich an Ballaststoffen ist.

Das dürfen Hunde nicht essen!

Vitamine sind nicht nur für den Menschen gut. Obst und Gemüse sind prinzipiell ein wunderbare Beilage, einzig Paprika, Tomaten und Weintrauben sollten nicht verfüttert werden, da der Hundemagen sie nicht so gut verträgt.Was absolut nicht verfüttert werden darf, sind gekochte Knochen, Schweinefleisch, Zucker, Schokolade und Gewürze. Obst und Gemüse reichen allerdings nicht aus, eine ausgewogene Hundemahlzeit besteht aus 70 % Fleisch. Um Deinem Hund etwas Abwechslung zu bieten, kannst Du das Futter auch mit etwas Hundepesto verfeinern (Nüsse, Kräuter, Knoblauch und Öl pürieren). Als Tipp gegen schlechten Atem einfach noch etwas Minze dazu geben.

Mit diesen Tipps und Tricks kannst Du wunderbar für Deinen Hund sorgen, Deinen Geldbeutel schonen und sinnvoll Reste verwerten.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.