Gesunde Ernährung beim Kaninchen

Kaninchen sind Pflanzenfresser und ernähren sich zum größten Teil von Gräsern und verschiedenen Wildkräutern. Daher ist eine Ernährung mit Fertigfutter oder Pellets nicht zu empfehlen. Es steckt voller Stärke und Zucker und führt dadurch zu Verfettung, Verdauungsbeschwerden oder Blasenproblemen. Deshalb sollten die Kaninchen aus einer Mischung von frischen Gräsern, Wildkräutern und ungiftigen Wiesenkräutern sowie Heu ernährt werden. Auch Gemüse fressen sie gerne. Dabei ist darauf zu achten, vorwiegend grüne und blättrige Gemüsesorten wie z. B. Gewürzkräuter und Kohlblätter sowie Chicorée-Salat, Chinakohl, roter Radicchio, Fenchelknollen und Fenchelkraut, Grünkohl, Futterrübe, Gurke, Karotten, Knollensellerie, Kohlrabi, Paprika, Pastinake, Petersilienwurzel, Stangensellerie und Zuckerrübe zu füttern. Ein wichtiger Teil des Futters ist nicht unbedingt der Gesamtgehalt an Eiweißen, Kohlehydraten und Fetten, sondern die essenziellen Fettsäuren und Aminosäuren. Diese essenziellen Stoffe sind lebensnotwendig, da der Körper diese nicht aus anderen Stoffen umbauen kann.

Bananenfütterung für eine gesunde Ernährung?

Die kleinen Nager fressen auch gerne mal frisches Obst. Gerade die Banane wird von ihnen dankend angenommen. Allerdings ist sie sehr süß, stärkehaltig und kalorienreich und sollte nur als Highlight gefüttert werden. Einmal in der Woche dem Nager anbieten reicht, denn sie führt bei zu häufigerem Genuss zu Verstopfung. Ist das Kaninchen etwas geschwächt, oder hat viel an Gewicht verloren, darf es ruhig auch mal mehr von der Banane abbekommen. Anders als wir, können Kaninchen auch die Schale mitfressen. Allgemein an Obst, dürfen die Nager auch mal Beeren, Äpfel, Aprikose, Birne und Kirschen aber auch Ananas fressen. Bei den Äpfeln müssen die Kerne und der Stiel entfernt werden, weil diese sehr giftig sind. Ebenso bei Birnen und Kirschen. Die übrigen Früchte, wie Kiwi, Mandarine und Ananas sollten vor dem Verzehr geschält werden. Grundsätzlich sollten die Kaninchen aber nicht zu viel Obst zu fressen bekommen, weil die meisten Obstsorten sehr viel Zucker enthalten oder stark säurehaltig (Fruchtsäure) sind. Die Birnen jedoch, können sogar bei Blasen- und Nierenproblemen behilflich sein.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Tierheilpraktiker / Osteopathen H. Einwächter-Langer

    H. Einwächter-LangerID: 5095

    Gespräche: 70
    5.00
    Bewertungen: 30

    Tierhomöopathie, Bachblüten, Tierpsychologie, Ernährungsfragen, Hautprobleme, Verhaltensauffälligkeiten, Bewegungsapparat


    Tel: 1.99€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


  • Tierheilpraktiker / Osteopathen S. Zeier

    S. ZeierID: 5377

    Gespräche: 46
    5.00
    Bewertungen: 11

    Katzensprechstunde: Ernährung, Homöophatie, Einzel- und Komplexmittel, Verhaltensberatung und Trauerbegleitung.

    Nach meinem Fernstudium befasste ich mich umfassend über das Thema Katzen und ...


    Tel: 1.39€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 1.33€/Min.
    persönliche Beratung


  • Tierpsychologen / Tierverhaltensberater M. Brand

    M. BrandID: 4796

    Gespräche: 229
    5.00
    Bewertungen: 89

    Ich bin täglich von morgens bis abends mit Pausen erreichbar. Sollte ich offline sein, bitte in Warteschleife eintragen,ich schaue regelmäßig ...

    Was denkt und fühlt Dein Tier? Was möchte es Dir sagen? Telepathische ...


    Tel: 2.49€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 1.15€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.