Algen im Aquarium

Algen im Aquarium

Besitzer von Aquarien kennen das Problem, kaum steht das Wasser in den Becken, bilden sich schon die ersten Algenbeläge. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum es zum Algenwachstum kommt. So gilt ein hoher Nitratgehalt des Wassers als eine der Ursachen. Das Nitrat gelangt durch den Kot von Fischen ins Wasser. In der Natur wird das Nitrat durch Bakterien abgebaut. Sind allerdings zu viele Fische im Becken können die vorhandenen Bakterien die Algen nicht schnell genug abbauen.

Was kann außerdem dafür verantwortlich sein?

Neben Fischen und ihren Ausscheidungen ist auch die falsche Beleuchtung für das Algenwachstum verantwortlich. Die gelblichen Anteile im Licht verhindern übermäßigen Algenwuchs. Nehmen die Algen überhand, kann dafür auch CO2 Mangel verantwortlich sein.

Wie lassen sich die Algen bekämpfen?

Für die kurzfristige Bekämpfung der Algen eignen sich chemische Produkte. Die stören den Stoffwechsel der Algen und stoppen so ihre Vermehrung. Wer allerdings langfristig die Algen aus seinem Aquarium vertreiben möchte, muss die Ursachen für den Algenwuchs bekämpfen. Dabei ist es effektiv, auf eine Beleuchtung mit gelblichem Licht zu wechseln oder eine CO2 Anlage anzuschaffen. Es gibt aber auch natürliche Algenfresser.

Natürliche Algenfresser fürs Aquarium:

  • Apfelschnecken
  • Zwerg – Harnischwels
  • Siamesische Saugschmerle
  • Siamesische Rüsselbarbe
  • Garnelen

Um das Wachstum der Algen zu unterbinden, muss der Nitratwert niedrig gehalten werden. Also regelmäßig das Wasser wechseln und die Algen von Hand entfernen. Man kann dies mit speziellen Klingen oder Schabern erledigen. Neben den Algen auf den Scheiben ist es wichtig, auch die Algen auf den Wasserpflanzen zu entfernen. Im Fachhandel sind Produkte erhältlich, die das Wachstum der nitratabbauenden Bakterien beschleunigen. Eine weitere Maßnahme für die Bekämpfung der Algen ist die Reduzierung des Lichteinfalls. Die Beleuchtung kann dabei bis zu vier Tagen ausgeschaltet werden. Wobei aber immer noch etwas Licht ins Aquarium gelangen muss, denn Fische und Pflanzen würden sonst Schaden nehmen.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Nehme an unserer Diskussion teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.