Chinchillas artgerecht halten – worauf muss man achten?

Chinchillas sehen durch ihre großen Ohren und den buschigen Schwanz zwar sehr niedlich aus, doch sind sie dennoch keine Kuscheltiere und für Kinder gänzlich ungeeignet. Ursprünglich stammen die Nager aus Südamerika, wo sie vorwiegend in Gebirgsregionen leben und Höhlen und Felsspalten als Unterschlupf nutzen.

Chinchillas sind dämmerungs- beziehungsweise nachtaktiv – dies sollte bei der Anschaffung unbedingt beachtet werden. Denn dadurch passt der Lebensrhythmus der Nager nicht unbedingt in den Tagesablauf eines Kindes.

Chinchillas nicht einzeln halten

Chinchillas leben in der Natur in Familienverbänden von bis zu sechs Tieren. Auch in Gefangenschaft sollten die Nager daher nicht einzeln gehalten werden. Einzeln gehaltene Chinchillas weisen häufig Verhaltungsstörungen auf und werden in Einzelhaltung auf Dauer krank. Dennoch sollte man nicht einfach zwei Tiere miteinander vergesellschaften.

Chinchillas können sich bei Streitigkeiten ernsthaft verletzen und nicht immer funktioniert die Verpartnerung auf Anhieb. Idealerweise vergesellschaftet man zwei Jungtiere, um spätere Revierkämpfe zu vermeiden. Um ungewollten Nachwuchs zu verhindern, sollten Chinchilla-Männchen natürlich kastriert werden.

Wie sollte der Chinchillakäfig aussehen?

Viele im Handel angebotene Käfige eignen sich nicht für die Haltung von Chinchillas. Da die Tiere gerne klettern und springen, sollte der Käfig eine ausreichende Höhe aufweisen. Ideal sind hier Volieren für Sittiche und Papageien. Diese weisen in der Regel eine ausreichende Höhe auf und bieten ausreichend Platz für die bewegungsfreudigen Nager. Um den Bewegungsdrang der Tiere zu befriedigen, sollte der Käfig auf mehreren Ebenen verschiedene Klettermöglichkeiten und Höhlen enthalten.

Zusätzlich benötigen die Chinchillas eine kleine Wanne mit Badesand. Denn die Tiere reinigen mithilfe des Sandes ihr Fell vor Schmutz und Fett. Chinchillas sollten außerdem auch regelmäßig Freilauf bekommen, um sich ausreichend bewegen zu können. Da die Tiere auch an höher gelegene Stellen gelangen, muss der Raum unbedingt entsprechend gesichert und giftige Pflanzen, Stromkabel oder andere Gefahrenquellen entfernt werden. Auch geöffnete Fenster können zur Todesfalle für die neugierigen Chinchillas werden.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.