Den Tierarztbesuch stressfrei gestalten

Den Tierarztbesuch stressfrei gestalten

Ob Katze, Hund, Maus oder aber Kaninchen – wenn wieder einmal ein Tierarztbesuch ansteht, dann kann dies schnell zu Stress bei den Vierbeinern und ihren Herrchen / Frauchen führen. Das ist für alle Haustiere natürlich pures Gift. Dabei kann dieser unnötige Stress auch durch ein paar Maßnahmen unterminiert werden. Wer ein wenig Energie in die Planung und Umsetzung steckt, der kann den Tierarztbesuch sehr viel stressfreier gestalten und sowohl die eigenen Nerven als auch die des geliebten Tieres schonen. Dafür ist auch gar kein wesentlicher Aufwand notwendig.

Transportbox mit positiven Emotionen verknüpfen

Besonders Katzen und Hunde reagieren oftmals schon allergisch, wenn die Transportbox aus dem Keller geholt wird. Im Grunde ist das ein sehr einfacher Prozess. Die Tiere merken, dass diese Box immer dann erscheint, wenn sie den verhassten Tierarzt besuchen. Aus diesem Grunde sollte die Transportbox auch fester Bestandteil des Alltages sein. Bei Katzen kann man die Box beispielsweise bequem in ein Zimmer stellen und mit Decken zu einem Schlafplatz umfunktionieren. Auf diese Weise baut sich die Abneigung ab und die Tiere reagieren nicht schon bei dem Anblick mit Panik und Angst. Zudem wird auch Sicherheit geschaffen, denn wenn die Transportbox als Schlafplatz akzeptiert wurde, dann fühlen sich die Tiere darin auch wohl.

Eigene Ängste und Zweifel unterdrücken

Ein weiteres Problem liegt meist direkt bei dem Tierhalter. Natürlich möchte man sein Tier nicht quälen. Das Herz schmerzt, wenn man das geliebte Tier in die Box stecken muss, beim Tierarzt zusehen muss, wie die Spritze sich ihren Weg bahnt. Doch diese Unsicherheiten sind auch für die Tiere spürbar. Sie reagieren genau deswegen so, weil man ihnen eine gefahrbirgende Situation vorlebt. Aus diesem Grunde sollten die eigenen Gefühle in den Hintergrund gestellt werden. Wer Ruhe ausstrahlt, der genießt auch entspannte Haustiere. Zudem sollten empfindliche Haustierbesitzer bei dem Tierarzt lieber das Zimmer verlassen, als die Haustiere mit noch mehr Angst und Unsicherheit zu konfrontieren. Der Transportweg kann mit Hilfe von beruhigendem Zusprechen, dem Mitführen von Spielzeug und Leckereien verschönert werden.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.