Der Hamster zieht ein: Tipps für einen erfolgreichen Start

Hamster erfreuen sich als Haustier großer Beliebtheit. Wenn man bei der Anschaffung ein paar wichtige Punkte berücksichtigt sind die kleinen Nager pflegeleichte Mitbewohner, die sehr viel Freude bereiten. Wir zeigen, welche Dinge die Tierhalter beim Einzug des Hamsters beachten sollten.

Hamsterkäfig und Einrichtung

Im Handel findet man eine Vielzahl an Hamsterkäfigen, die mit Schlafhäuschen, Kletterebenen und Röhren ausgestattet sind. Leider sind viele dieser Angebote jedoch viel zu klein für die bewegungsfreudigen Nager. Freilebende Hamster laufen jeden Tag eine große Strecke. Dementsprechend sollte natürlich auch der Käfig diesen Bewegungsdrang weitestgehend befriedigen. Ein Mindestmaß von 60 x 40 x 30 Zentimeter sollte dabei nicht unterschritten werden. Besser geeignet sind natürlich Käfige mit einer größeren Grundfläche. Da die Tiere gerne klettern, sind Aquarien nur bedingt für die Hamsterhaltung geeignet.

Um dem Hamster Abwechslung zu bieten, sollte der Käfig mit verschiedenen Ebenen, Brücken und Leitern ausgestattet werden. Ebenfalls geeignet für die Einrichtung sind frische Äste und Rindenstücke. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass es sich um ungiftige Bäume und Pflanzen handelt. Bevor man das Holz in den Käfig legt, sollte man es mit heißem Wasser reinigen, um Rückstände und Bakterien abzutöten. Gerne angenommen werden auch Korkröhren. Diese eignen sich nicht nur als Unterschlupf, sondern können auch angeknabbert werden. Da die Hamster auch gerne buddeln, sollte man zusätzlich eine Buddelecke im Käfig einrichten. Hierfür eignet sich zum Beispiel eine tiefe Schüssel mit Badesand für Chinchillas.

Im Handel findet man außerdem auch noch verschiedene Spielzeuge aus Kunststoff, wie etwa Hamsterkugeln, in die der Hamster zum Freilauf hineingesetzt wird. Diese Art von Zubehör ist allerdings nicht geeignet für die Tiere und entspricht nicht den natürlichen Ansprüchen der Tiere.

Schlafhäuschen und Rückzugsmöglichkeiten

Da der Hamster erst in den Abendstunden aktiv wird, benötigt er ein Schlafhäuschen, in dem er am Tag ungestört schlafen kann. Als Schlafplatz eignen sich Häuschen aus Holz mit einem kleinen Einstiegsloch. Damit sich der Hamster ein Nest bauen kann, sollte das Häuschen zusätzlich mit etwas Heu oder Stroh ausgelegt werden. Die sogenannte Hamsterwatte, die im Handel erhältlich ist, eignet sich nur bedingt, da die Tiere darin hängen bleiben können.

Idealerweise stellt man dem Hamster mehrere Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung, damit der Nager seinen Schlafplatz frei wählen kann. Nicht selten kommt es vor, dass das Schlafhäuschen gemieden wird und der Hamster stattdessen einen anderen Unterschlupf zum Schlafen und Verstecken seiner Vorräte wählt.

Gesundes Futter und frische Kost

Ein Hamster benötigt am Tag ungefähr 15 bis 20 Gramm Futter. Für eine gesunde Ernährung sollte das Futter aus verschiedenen Getreidekörnern, Sonnenblumenkernen, Grassamen und Kürbiskernen bestehen. Zusätzlich sollte der Speiseplan um frisches Obst und Gemüse ergänzt werden. Einmal wöchentlich kann auch etwas Fleisch oder ein hartgekochtes Ei verfüttert werden.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Tierpsychologen / Tierverhaltensberater M. Brand

    M. BrandID: 4796

    Gespräche: 229
    5.00
    Bewertungen: 89

    Ich bin täglich von morgens bis abends mit Pausen erreichbar. Sollte ich offline sein, bitte in Warteschleife eintragen,ich schaue regelmäßig ...

    Was denkt und fühlt Dein Tier? Was möchte es Dir sagen? Telepathische ...


    Tel: 2.49€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 1.15€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.