Wie reinige ich mein Hundekörbchen richtig?

Ein ausgewachsener Hund benötigt bis zu 20 Stunden Schlaf am Tag, Welpen schlummern nicht selten sogar noch zwei Stunden länger. Dass ihr Hundekörbchen deshalb ein besonders wichtiger Ort für die besten Freunde der Menschen ist, sollte deshalb klar sein. Obwohl er nicht nur in seinem Körbchen schläft, verbringt er hier einen Großteil seiner schlummernden Stunden.

Auch der gesunde Schlaf eines Hundes kann durch Dreck in seinem Bett gestört werden, weil dadurch im schlimmsten Fall Parasiten angezogen werden oder Infektionen entstehen können. Also sollte jeder Besitzer seinem treuen vierbeinigen Freund den Gefallen tun und sein Hundekörbchen regelmäßig reinigen.

Das Material ist entscheidend

Wer den Korb seines Hundes ordentlich reinigen möchte, sollte bereits beim Kauf darauf achten, dass sich das Material leicht und gründlich reinigen lässt, das Kissen und der Bezug am besten waschmaschinenfest oder wasserabweisend sind und sich der Korb selbst abwischen lässt. Jetzt liegt schon auf der Hand, was im Einzelnen sauber gemacht werden muss.

Das Hundekörbchen selbst besteht in der Regel aus Plastik oder Holz und sollte regelmäßig feucht abgewischt werden. Ist der Hund mit dreckigen Pfoten in sein Körbchen gestiegen und hat diesen auch am Korb verteilt, kann auch etwas Seife verwendet werden, die aber gründlich abgespült werden sollte, weil der Hund den Geruch in seinem Bett nicht so gerne hat.

Maschinelle Reinigung

Das Kissen und der Bezug sollten regelmäßig in der Waschmaschine gereinigt werden, die Etiketten geben in der Regel genau Auskunft darüber, bei wie viel Grad gewachsen werden darf. Bevor sie aber in die Maschine getan werden, sollte der Besitzer sie ordentlich abgesaugt oder ausgeklopft haben, damit die feinen Härchen die Waschmaschine nicht verstopfen. Noch ein kleiner Tipp: Die Hundesachen separat von der eigenen Wäsche waschen, damit sich die Haare nicht in alle Klamotten setzen. Außerdem sollte Weichspüler vermieden werden und auch nur wenig Waschmittel in die Maschine gegeben werden, denn der Hund kann allergisch darauf reagieren und leckt sein Kissen oft ab.

Nach einem netten Regenspaziergang legen sich Hunde noch nass gerne in ihre Körbchen, so riechen ihre Betten nach nassem Hund und starren vor Schlamm und anderem Dreck. In diesen Fällen sollte das Hundekörbchen komplett gereinigt werden. Besonders in der Fellwechselperiode sieht das Körbchen oft schlimmer aus, als es eigentlich ist. Die vielen Haare können regelmäßig abgesaugt werden und das Kissen wirkt wie neu.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.