Beiträge

Das Vistano-Futter-ABC: E wie Etiketten

Eigentlich sollen die Etiketten eines Futtersacks oder einer Dose verraten, was darin enthalten ist. Viele Deklarationen allerdings bräuchten eine Übersetzung, die jeder versteht: Alleinfuttermittel Ein solches Futtermittel muss alles enthalten, was der Hund an Proteinen, Spurenelementen und Mineralstoffen benötigt. Bei einem solchen Futter entfällt also die Zugabe von Ergänzungsfutter. Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Antioxidation, das Spurenelement Kupfer […]

Das Vistano-Futter-ABC: X wie X-Mas

Es sind nicht nur die Menschen und die schönen Geschenke die Weihnachten zu etwas ganz besonderem machen. Einen gesunden und glücklichen Hund um sich zu haben ist einfach wundervoll. An Weihnachten solltest Du Deinen Hund schützen und jegliche Schokolade in Sicherheit bringen, da diese Gift für jeden Hund ist. Nüsse, Salzgebäck und Kekse sollte ebenfalls […]

Das Vistano-Futter-ABC: Z wie Zähne

Hunde haben oft verfärbte Zähne und ihre Halter machen sich Sorgen. Da stellt sich natürlich die Frage, woher diese Verfärbung kommt? Zucker in Fertigfutter ist jedenfalls nicht der Grund, obwohl viele dies als Ursache vermuten. Der Unterschied zwischen Zahnstein und Karies ist hier sehr wichtig. Während Karies durch Glukosemoleküle verursacht wird, sorgt eine spezielle Zusammensetzung […]

Das Vistano-Futter-ABC: R wie Reste essen

Welche Reste dürfen Hunde essen? Wir lieben unsere Haustiere und das, obwohl die Kosten für Tierarztbesuche, Futter und Sonstiges sehr teuer sind. Doch beim Thema Futter gibt es auch eine günstige Lösung: Reste essen! Hundeernährungsexpertin Jutta von Ameln weiß genau, was artgerecht verwendet werden darf und stellt drei mögliche Hunde-Gerichte vor. Eine ausgewogene Mahlzeit für […]

Das Vistano-Futter-ABC: S wie selber machen

Wenn Du für Deinen Vierbeiner das Futter selbst zubereiten willst, musst Du Dich an einige Regeln halten. Es gibt viele Tipps, die Du beachten solltest bei der Herstellung, denn Haustiere vertragen nicht alle Lebensmittel. Die Wünsche und Bedürfnisse der Tiere sind hierbei sehr wichtig. Ein großer Vorteil des Selbermachens ist, dass Du selbst regulieren kannst, […]

Das Vistano-Futter-ABC: V wie Verdauung

Wölfe und Hunde stehen sich sehr nah. Sie ähneln sich nicht nur äußerlich. Viele behaupten sogar, dass sie den gleichen Verdauungstrakt haben. Aus diesem Grund brauchen Hunde genau wie Wölfe viel Fleisch, doch stimmt das oder ist das alles nur ein Mythos? Laut Tierarzt Dr. Wienrich haben sich das Verhalten und die Fähigkeiten der Hunde […]

Das Vistano-Futter-ABC: W wie Wirkstoffe

Der Tierarzt teilt Futter in zwei Kategorien ein, Futter mit beigemischten Wirkstoffen und Vollnahrung. Vollnahrung besteht aus einer speziellen Rezeptur. Kranke Knochen brauchen Wirkstoffe. Damit ein Tier ein Leben lang bewegungsfähig bleibt, bildet der Organismus in den Knochen ständig neue Knorpelzellen nach. Knorpel besteht aus Glukosamine und Chondroitinsulfate, welche die Bildung von neuen Knorpelzellen unterstützen. In […]

Das Vistano-Futter-ABC: B wie Bio

Bio-Hundefutter liegt auch aufgrund des allgemeinen Bio-Booms im Trend. Bedenklich ist jedoch, dass sich die Kriterien für Bio-Hundefutter von den Vorgaben konventioneller Bio-Nahrung für Menschen unterscheiden. Es lohnt sich deshalb, auf die Details zu achten und genau hinzuschauen. Ausschließlich ökologische Zutaten sind nämlich nicht in jedem Bio-Hundefutter enthalten. Details hinsichtlich Bio-Hundefutter Es ist allgemein bekannt, […]

Das Vistano-Futter-ABC: C wie Chemie im Futter

Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Wirkstoffe und Geliermittel: Derartige Zusätze in Hundenahrung genießen keinen guten Ruf – zu Recht oder zu Unrecht? Dr. Natalie Dillitzer, Ernährungsberaterin, gibt darauf nur teilweise Entwarnung. So seien Lockstoffe nicht als Zusatzstoffe definiert. Geschmacksverstärker werden eventuell hin und wieder eingesetzt, Hundehalter können sich in der Regel allerdings sicher sein, dass alle Zusatzstoffe von […]

Das Vistano-Futter-ABC: G wie giftig

Hunden bekommt nicht alles gut, wenngleich sie eine Menge vertragen können. Weintrauben und Rosinen gelten bei Hunden beispielsweise als verboten. Zwar ist die toxische Wirkung vielen bekannt, die genaue Dosis aber nicht. Hier sind Lebensmittel aufgezählt, die einem Hund nicht bekommen: Schokolade: Die Inhaltsstoffe von Kakaobohnen, Theobromin und Koffein, können von einem Hundeorganismus nicht abgebaut […]