Welches Haustier passt zu meinem Kind?

Hund, Katze oder doch lieber Maus? Fast jedes Kind wünscht sich ein Haustier. Papa und Mama müssen nun einige Fragen klären, bevor sie diesen Wunsch erfüllen können.

Bei den notwendigen Überlegungen geht es um die Wohnsituation, das Alter des Kindes und um die finanzielle Lage der Familie. Einen großen Hund sollte man beispielsweise nicht in einer kleinen Wohnung halten. Die Größe des Familiendomizils muss bei der Wahl des richtigen Haustiers eine wesentliche Rolle spielen.

Es geht dabei aber nicht nur um die Einordnung des Tieres in die Kategorien Groß, Mittel oder Klein, sondern um den Platzbedarf, der zum tierischen Glück erforderlich ist. Eine Katze benötigt genügend Raum, um die Wohnung als ihr Revier verstehen zu können. Sie braucht für ihr Wohlergehen Rückzugsgebiete und einen eigenen Platz für die Toilette. Tiere, die sich überwiegend im Käfig aufhalten und in der restlichen Wohnung wenig Platz beanspruchen, sind wiederum für das Kind als Spielgefährte mit Kuschelfaktor weniger geeignet.

Allerdings sollten Eltern generell wissen, dass ein Tier weder Spielzeug noch bedürfnisloses Kuscheltier ist. Kinder, die sich sehnlichst einen kuschligen Hasen, einen pfiffigen Hund oder eine Schmusekatze wünschen, denken selten daran, dass es beim neuen Familienmitglied auch Pflichten zu erfüllen gibt und das über Jahre hinaus. Katzen und Hunde können 15, 18 oder sogar 20 Jahre alt werden. Wellensittich, Meerschweinchen u. Co. sind dagegen nur einige Jahre in ihren Menschenfamilien. Ein Haustier zu versorgen bedeutet Verantwortung wahrzunehmen. Insofern kann es ein gelungener pädagogischer Schachzug sein, dem Wunsch des Kindes nachzugeben, denn Verantwortung zu übernehmen, will gelernt sein. Eltern müssen sich aber darüber im Klaren sein, dass Kinder in der Regel erst ab dem 12. Lebensjahr in der Lage sind, ein Haustier vollständig selbst zu versorgen.

Bis dahin – und eigentlich auch darüber hinaus – müssen die Eltern die Hauptverantwortung tragen. Die Bedürfnisse des Tieres müssen unbedingt erfüllt werden können. So muss ein Hund mehrmals täglich Gassi geführt werden, ein Hasen-, Kaninchen- oder Meerschweinchenkäfig muss täglich gesäubert werden und Futter braucht jedes Tier – regelmäßig, ausreichend und artgerecht. Letzteres kann ins Geld gehen, wobei bei der Kalkulation der Kosten rund ums Haustier auch sporadische Tierarztbesuche mit eingerechnet werden müssen.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.