Brot ist ein eiweißreiches Futter. Allerdings benötigen Pferde wesentlich mehr Vitamine und Mineralstoffe, als in den Backwaren enthalten ist. Daher eignet sich das Brot nicht als vollwertiger Ersatz für andere Futtermittel. Die Backwaren können in der Pferdehaltung nur in geringen Mengen zugefüttert werden, so dass sie als Belohnung dienen können. Zu hohe Mengen führen zu […]

Blutmilben sind Parasiten, die sich in fünf Stadien entwickeln. Ihre Lebensgrundlage ist die Aufnahme von Blut. Durch das Blutsaugen verfärbt sich die Milbe rot, so dass sie bereits nach der ersten Aufnahme sichtbar wird. Vorher ist sie kaum zu erkennen und farblos. Die Erreger halten sich an der Oberfläche der Haut auf, so dass sie […]

Das Besteigen von Menschen ist keine sexuelle Handlung des Hundes. Es handelt sich dabei vielmehr um ein natürliches Verhalten, das die Dominanz des Tieres ausdrückt. In der Hundehaltung ist dies somit als Zeichen zu werten, dass er seine Position innerhalb der Gruppe nicht akzeptiert. Wird das Verhalten gezeigt, dann muss der Hund davon abgehalten werden. […]

Die Beißhemmung bezeichnet die Tatsache, dass einem Hund das Beißen abgewöhnt wird. Das Training muss bereits im Welpenalter beginnen. Bei Welpen gehört das Beißen zu den normalen Verhaltensweisen. Allerdings verstärkt sich während der Entwicklungsphase der Druck des Gebisses, so dass es zu enormen Schmerzen in Folge des Beissens kommen kann. Daher sollte es das Verhalten […]

Die Bindungsarbeit hat den Sinn, die Bindung zwischen Mensch und Hund zu fördern. Grundlage hierfür ist, dass der Mensch die Verhaltensweisen des Tieres berücksichtigt und sich an sein Tier “anpasst”. Wird die Natur des Tieres nämlich in den Hintergrund gedrängt, dann kann die Beziehung von Halter und Tier dadurch geschwächt werden. Die Bindung ist allerdings […]

Die Bioinformative Therapie wird in der Tierheilkunde nur selten angewendet. Es handelt sich dabei um ein alternatives Verfahren. Der Therapieform liegt die Annahme zu Grunde, dass der Körper in einem ständigen Austausch mit seiner Umwelt steht. Dadurch entsteht zwischen diesen beiden Bereichen ein Informationsaustausch. Ein Abgleich dieser beiden Informationsebenen führt schließlich dazu, dass bekannt wird, […]

Die Blutegeltherapie basiert auf dem Einsatz von Blutegeln, die an einer bestimmten Stelle des Körpers angesetzt werden. Sie findet bereits seit mehr als 1.000 Jahren Anwendung. Heute wird die Therapie in bestimmten Bereichen der Veterinärmedizin wieder angewendet. Beispielsweise bei Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparats sowie Gefäßerkrankungen. Studien zur Wirksamkeit der Therapie sind kaum vorhanden. Eine […]

Die Bachblüten wurden vom englischen Mediziner Edward Bach entwickelt. Das alternativmedizinische Verfahren wurde in den 1930er Jahren erfunden. In der klassischen Variante sind 38 Blüten bekannt, die das seelische Gleichgewicht wiederherstellen sollen. Bach ging davon aus, dass jede Erkrankung auf ein seelisches Ungleichgewicht zurückzuführen ist. Die Pflanzen haben deshalb die Aufgabe, eine Harmonisierung des seelisch-körperlichen […]

Das Bellen geschieht beim Haushund wesentlich häufiger als bei seinem Vorfahr, dem Wolf. Daher gehen Forscher davon aus, dass es sich um eine evolutionäre Anpassung handelt, die durch das Zusammenleben mit dem Menschen entstand. Einige Rassen bellen weit mehr als andere Vertreter. Grundsätzlich bellt der Hund aus unterschiedlichen Gründen. Häufig ist das Bellen ein Ausdruck […]

Das Betteln ist unter Hunden weit verbreitet. Allerdings bringt das Teilen der Speisen mit dem Tier einige schwerwiegende Probleme mit sich. Zum einen sind menschliche Nahrungsmittel für das Tier nicht immer gesund, da viele Inhaltsstoffe seinem Organismus auf Dauer schaden können. Weiterhin wird die Rangordnung unter Umständen aufgelöst, so dass es zu Streitigkeiten kommen kann. […]

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...