Amöben sind Einzeller. Von den bekannten Arten lösen allerdings nur sehr wenige bei Reptilien Symptome aus. Auch die pathogenen Keime lösen häufig erst spät Anzeichen aus, so dass sie erst in fortgeschrittenen Stadien entdeckt werden können. Die Einzeller werden von den Tieren verschluckt und nisten sich dann in ihren Verdauungswegen ein. Daher können sie hier Schäden anrichten. Durch eine Störung der Verdauung nimmt das Tier sehr schnell ab. Erbrechen und Durchfälle treten auf. Die Durchfälle können dabei auch weißlich sein. Zudem kann Blut beigemengt sein. Das Tier verweigert das Futter und wirkt apathisch. Gleichzeitig trinkt es mehr. Deutlich ist auch eine Verdickung der Kloake zu beobachten. Die Diagnose wird durch den Erregernachweis im Kot des Tieres gestellt. Die Behandlung erfolgt mit Metronidazol. Zugleich sollte die Grundtemperatur im Terrarium erhöht werden. Ist das Tier allerdings bereits stark geschwächt, dann führt dies zum Tod. Daher muss bereits bei ersten Anzeichen eine Behandlung eingeleitet werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.