Artgerechte Ernährung

Die artgerechte Ernährung bezeichnet den Umstand, dass ein Tier nur Futter erhält, das es auch aus der Natur aufnehmen würde. Fleischfresser erhalten daher nur Fleisch und Pflanzenfresser werden mit pflanzlicher Kost versorgt. Dabei wird die natürliche Zusammensetzung berücksichtigt. Biologisch-artgerechte Ernährung ist immer als Vollwertfutter zusehen. Das Tier soll dabei durch ein Alleinfuttermittel alle Nährstoffe erhalten, die es zum Überleben benötigt, so dass keine Nahrungszusätze beigefügt werden müssen. Dieser Anspruch ist durch die Herstellungsverfahren erschwert. Vitamine können beispielsweise durch Kochen verlorengehen. Zudem werden häufig weitere Bestandteile in die Nahrung integriert, die eigentlich nicht in den Speiseplan der Tiere gehören. In vielen Hundefuttern ist beispielsweise ein Gemüseanteil vorhanden, der in der Natur fehlt. Damit soll zwar die Gesundheit gefördert werden. Faktisch gehört dieser Teil der Nahrung allerdings nicht zur artgerechten Ernährung. Die Ernährung der Tiere muss zudem immer auf die bestehende Situation angepasst werden. Daher ist eine angepasste und unterschiedliche Zusammensetzung je nach Situation ein weiteres Merkmal zum Begriff artgerechte Ernährung. Zucht erfordert für die Jungtiere eine Erhöhung der Inhalte, die zum Wachstum benötigt werden. Zugleich benötigen die Senioren einen geringeren Fettanteil. Die Ernährung bestimmt einen großen Teil der Gesundheit des Tieres. Daher sollte der Tierhalter auf eine gute und für das Tier ausgewogene Ernährung achten

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.