Aspergilose (Vögel)

Die Aspergilose wird durch Schimmelpilze ausgelöst. Die Pilze kommen dabei häufig im Futter vor. Allerdings sind sie in der Natur praktisch an jedem Ort zu finden, so dass eine Ansteckung jederzeit möglich ist. Betroffen sind vor allem junge Tiere. Daneben können die Pilze auch durch Kot und Staub übertragen werden. Die Aufnahme in den Körper erfolgt durch Einatmung. Befallen werden vor allem die Atemwege. Daher sind die Symptome hauptsächlich in diesem Bereich angesiedelt. Es kommt zu Atembeschwerden. Ebenso vermindert sich der Appetit. Das Tier wird apathisch und sein Allgemeinzustand verschlechtert sich sehr schnell. Durchfall und hohes Fieber stellen weitere Anzeichen dar. Bei schweren Verläufen entwickeln die Tiere eine Blutarmut und die Atemprobleme können sich stark steigern. Durch Nachweis der Erreger, kann eine endgültige Diagnose gestellt werden. Dies erfolgt in Form einer Sektion. Eine Behandlung ist dann möglich, allerdings ist diese mit hohem finanziellen Aufwand verbunden. Daher sollte im Vorfeld auf eine gute Hygiene geachtet werden, so dass eine Ansteckung ausgeschlossen werden kann. Zudem muss das Futter richtig gelagert werden. Eine regelmäßige Untersuchung auf Pilze schließt die Entwicklung der Erkrankung ebenfalls aus.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.