Aufbau des Katzenterritoriums

Jede Katze benötigt ein Territorium. Auch im Zusammenleben mit Menschen ist dies ein wichtiger Aspekt ihre Entfaltung betreffend. Daher sollte die Katze nicht am Aufbau gehindert werden. Zudem sollte dieses Bedürfnis bewusst erkannt werden, damit die eigenen Ansprüche nicht mit denen der Katze kollidieren und zu Problemen im Zusammenleben führen. Beim Territorium achtet das Tier nicht unbedingt auf die Größe. Vielmehr ist die Qualität entscheidend. Auf dem Land kann das Territorium eines Katers bis zu zehn Hektar betragen. Weibliche Tiere begnügen sich bereits mit einem Hektar. In der Stadt ist es wesentlich kleiner. Gibt es genügend Spielzeug, Ruhestellen und Klettermöglichkeiten, sind aber auch 40 oder 50 Quadratmeter durchaus interessant für das Tier. Innerhalb der Grenzen sind die Territorien in vier Bereiche gegliedert. Der Futterplatz muss von der Katzentoilette separiert werden. Zugleich gibt es einen weiteren Bereich zum Spielen und einen Bereich zum Putzen. Werden diese vier Bereiche berücksichtigt und getrennt, fühlt sich das Tier auch auf engem Raum wohl.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.