Beim Cholangitis-Cholangiohepatitis-Komplex der Katze handelt es sich um eine Entzündung der Gallenwege, dessen Ursache ungeklärt ist. Im Verlauf der Entzündung wandern weiße Blutkörperchen in die Gallengangwände. Später werden die Leberzellen sowie die Zellen der Gallengänge zerstört. Die Symptome der Erkrankung sind nicht spezifisch und kommen bei zahlreichen weiteren Erkrankungen vor. Neben einem Gewichtsverlust entwickeln die Tiere Fieber. Daneben fressen die Tiere nicht mehr. Die Beteiligung der Leber äußert sich in einer Gelbsucht, die mit einer Bauchwassersucht kombiniert ist. Daneben können Durchfall und Erbrechen auftreten. Zwischen den Phasen, in denen die Symptome deutlich werden, kann die Katze zeitweise beschwerdefrei sein. Die Leber ist vergrößert und der Blutzucker kann stark ansteigen. Eine erste Diagnose kann anhand des Blutbilds gestellt werden, da die Leukozytenwerte verändert sind. Zugleich besteht eine Blutarmut. Im Ultraschallbild ist eine deutliche Veränderung des Lebergewebes zu erkennen. Die Diagnose kann nur durch eine Gewebeprobe der Leber gesichert werden, die durch eine Biopsie gewonnen wird. Je nach Symptomen werden Antibiotika verordnet. Zugleich soll das Immunsystem angeregt werden. Nebeneffekte wie Gallensteine müssen beseitigt werden. Zudem müssen entzündungshemmende Medikamente eingesetzt werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.