Dummytraining (Hund)

Der Begriff Dummytraining beschreibt das schrittweise Ausbauen des Apportierens. Grundlage für das Training sind Dummys. Hierunter sind Attrappen zu verstehen, die vom Hund gesucht werden sollen. Diese verfügen über ähnliches Maß und Gewicht, wie es auch bei richtiger Beute zu finden ist. Daher ist der Beutel rund 500g schwer und sinkt auf dem Wasser nicht ab. Um mit diesem Training zu beginnen, soll der Hund nicht älter als zehn Monate sein. Der Grundgehorsam muss vollständig ausgebildet sein, da während der Übungen Kommandos gegeben werden. Zugleich muss er bereits Kenntnisse im Apportieren haben und möglichst auf Pfeifen reagieren. Um Geräusche einer Beute zu imitieren, muss das Training immer mit einer weiteren Person durchgeführt werden, die dann die Geräusche erzeugt. Die Übungen selbst werden in Schritten aufgebaut, wobei das Wesen des Tieres berücksichtigt werden muss.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.