Von der Feline Immunschwäche Erkrankung sind vor allem Kater betroffen, die bereits geschlechtsreif sind. Dies ist dadurch bedingt, dass der Erreger hauptsächlich durch Bisse übertragen wird. Es handelt sich dabei um den Virus feline immundeficiency virus. Die Erkrankung beginnt mit Fieber und Lymphknotenschwellung. Diese klingen nach einiger Zeit wieder ab. Das Virus kann danach mehrere Jahre inaktiv sein. Danach beginnt die Erkrankung mit Fieber, Gewichtsabnahme, Fressunlust und einer Blutarmut. Die Katze wirkt matt und niedergeschlagen. Darüber hinaus können sich sekundäre Infektionen mit Bakterien entwickeln. Vor allem die Atemwege sowie das Magen-Darm-System sind betroffen. Auch Tumore sind bei den Tieren häufig zu finden. Die Erkrankung löst insgesamt eine Immunschwäche aus und ähnelt in Verlauf dem AIDS, wie es bei Menschen gefunden werden kann. Daher wird die Erkrankung auch als Katzen-AIDS bezeichnet. Durch die Tatsache, dass es sich um ein Virus handelt, kann nicht ursächlich behandelt werden. Häufig sind es die sekundären Infektionen, die dann zum Tod des Tieres führen. Möglich ist die Stärkung der Abwehr. Antibiotika können Sekundärinfektionen vermindern oder verhindern. Daneben können die Symptome gemildert werden. Für die Feline Immunschwäche Erkrankung steht eine Impfung zur Verfügung.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.