Unter dem Begriff Feline Lower Urinary Tract Disease (FLUTD) sind Erkrankungen der unteren Harnwege bei der Katze zu verstehen. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Entzündungen der Harnwege, der Blase oder des Genitalbereichs. Hierdurch kann eine Steinbildung begünstigt werden, die dann den Verschluss der Harnwege verursacht. Darüber hinaus können die Ursachen auch in einer Bakterien- oder Pilzbesiedlung zu suchen sein. Ebenso kann falsche Ernährung sowie ungenügende Flüssigkeitszufuhr zu dieser Krankheit führen. Auch eine übermäßige Hygiene im Anal- und im Genitalbereich begünstigt oftmals das Krankheitsbild. Abgerundet werden die Ursachen durch mangelnde Bewegung. Grundsätzlich gibt es bei der Erkrankung keine Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Kater weisen allerdings ein höheres Risiko für die Ausbildung einer FLUTD auf. Die Symptome sind zunächst durch Schmerzen geprägt. Katzen haben häufig Blut im Urin. Zudem kann ein Tröpfeln auftreten und das Tier ´“schreit“ beim Urinieren. Auch ein interessenloses Verhalten ist nicht selten. Staut sich der Urin in den Nieren, dann kann infolge einer Druckerhöhung ein Nierenversagen eintreten. Die Diagnose kann nur durch einen Tierarzt erfolgen. Neben den Urinwerten können auch Ultraschallbilder eine Störung kenntlich machen. Die Behandlung richtet sich immer nach der Ursache. Daher kann eine Futterumstellung notwendig werden. Auch eine Steigerung der Bewegung kann daher Bestandteil der Therapie sein. Haben sich Steine entwickelt, dann müssen diese entfernt werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.