Der Futterneid ist ein Verhalten, das von Wirbeltieren gezeigt wird. Im wesentlichen ist darunter eine Konkurrenz um die Nahrung zu verstehen. Der Begriff selbst ist eher umgangssprachlich. Das Konkurrenzdenken ist immer als unklare Rangordnung zu verstehen. Das konkurrierende Tier beansprucht einen Rang in der Gruppe, der unter Umständen weit über seinem realen Rang steht. Diese Probleme treten in der Hundehaltung häufig dann auf, wenn der Mensch dem Tier Rechte einräumt, die er aufgrund seines Ranges in der sozialen Gemeinschaft nicht hätte. Die Einräumung geschieht oftmals nicht beabsichtigt und ist auf mangelnde Kenntnis der natürlichen Verhaltensweisen der Tiere zurückzuführen. Oftmals werden die Tiere vom Tisch gefüttert, dürfen im Bett des Halters schlafen oder haben das Recht, sich auf dem Sofa aufzuhalten. Daher werden sie unbeabsichtigt in einen hohen Rang gehoben und verteidigen diesen, wodurch auch Aggressionen entstehen können. In vielen Fällen reagiert der Hund dann auch aggressiv auf den Partner des Halters und will ihn auf einen niedrigeren Rang verweisen. Dies kann gerade bei großen Hunderassen problematisch werden, da diese über eine große Kraft verfügen. Wird Futterneid gezeigt, dann muss immer darauf reagiert werden. Daher müssen die Gründe für die Rangstreitigkeiten gefunden und beseitigt werden. Dies gilt nicht nur für Großhunde, sondern auch für Kleinrassen, die oftmals auf Grund ihrer Größe unterschätzt werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.