Die Huf- und Pfotenpflege ist eine wichtige Disziplin der Tierhaltung. Die Pfotenpflege kann im Winter Schäden an den Pfoten durch Streusalze verhindern. Auch das Schneiden der Krallen gehört in diesen Bereich und sollte regelmäßig durchgeführt werden. Soll die Vier-Pfoten-Pflege bei Katzen durchgeführt werden, ist der Aufwand weniger hoch. In den meisten Fällen wetzen die Samtpfoten ihre Krallen selbst, so dass sie nicht zusätzlich gepflegt werden müssen. Daher erfolgt bei diesen Tieren immer eine minimale Pfotenpflege. Katzen stehen hier im Gegensatz zu Hunden. Diese Tiere wetzen ihre Krallen häufig nicht genügend. Daher ist ein wichtiger Teil der Haltung die Pfotenpflege. Hunde sollen eine Krallenlänge haben, die eine Auflage auf dem Boden ermöglicht, ohne dass die Zehen nach oben gebogen werden. Um die Krallen zu schneiden, stehen hierfür viele verschiedene Methoden zur Verfügung. Pferde bringen sicherlich den höchsten Aufwand bezüglich ihrer Hufe mit sich. Es reicht nicht aus, dass der Hufschmied regelmäßig neue Eisen aufbringt. Zudem laufen viele Pferde Barhuf, wenn sie sich nur auf weichen Untergründen fortbewegen. Hier muss der Hufpfleger dann den Hufschuh regelmäßig zurückschneiden. Die Barhufpflege unterscheidet sich daher von der Pflege der Pferde, die über einen Hufbeschlag verfügen. Aber auch die tägliche Pflege ist notwendig. Das Auskratzen von Schmutz gehört zum kleinen Einmaleins. Die Hufpflege kann dann noch verschiedene Putzarbeiten umfassen. In einigen Fällen polieren die Halter sogar die Hufe. Geschäfte, die Hufpflege anbieten, stehen zahlreich zur Verfügung. Eine Politur muss allerdings nicht sein und ist eigentlich auch unnötig, da sich der Glanz spätestens nach dem ersten Ausritt verliert. Grundsätzlich soll die Pflege die Entstehung von Hufkrankheiten verhindern. Viele Probleme entstehen durch unsachgemäße Hufpflege. Pferde können durch Verletzungen am Huf lahmen. Zugleich können die Knochen verschoben werden oder ein Abszess bildet sich. Dies bemerkt der Reiter häufig erst bei der Hufpflege. Pferd und Reiter schützen sich daher durch diese Putzarbeiten. Verletzungen des Hufes können zum Abwurf des Reiters oder zur Verweigerung durch das Tier führen. Dies hat unangenehme Folgen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.