Der Hundetrainer beschäftigt sich mit dem Verhalten der Hunde sowie deren Kommunikation und der Kommunikation zwischen Mensch und Hund. Grundsätzliche Aufgabe des Hundetrainers ist die Ausformung des Verhaltens der Hunde im Rahmen der Gehorsamkeitserziehung. Zugleich hat er die Aufgabe, den Hundehalter anzuleiten, sodass ein reibungsloses Halten der Tiere möglich wird. Beratung zur Erziehung, Beratung vor dem Kauf sowie die Ausbildung weiterer Trainer sind weitere Aufgabenbereiche. Der Begriff Hundetrainer ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Dies bedeutet, dass jede Person diesen Beruf unabhängig von seinem Wissensstand ergreifen kann. Daher gibt es bislang keine einheitlich geregelte Ausbildung. Die verwendeten Methoden können durch diese Umstände ebenfalls stark variieren. Bei der Auswahl eines Trainers ist daher darauf zu achten, dass im Vorfeld die Methoden und einige Grundlagen zum Training der Tiere abgefragt werden. Der Hundetrainer sollte zudem Mitglied eines Vereins sein. Da die Vereine in der Regel in Verbänden organisiert sind, müssen sie häufig die Mindestanforderungen für das Training der Tiere nachweisen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.