Eine Katze benötigt mehrere Katzentoiletten in ihrer natürlichen Umgebung. Die Größe dieser Anlaufstellen orientiert sich dabei nach der Größe des Tieres. Sie sollte daher beispielsweise so groß sein, dass sich das Tier bequem umdrehen kann, ohne dabei stark eingeschränkt zu werden. Gleichzeitig muss der Eingang leicht passierbar sein. Die Toilette sollte möglichst an einem ungestörten Platz untergebracht sein. Der Futterplatz darf zum Beispiel nicht in unmittelbarer Umgebung sein, da dies nicht den natürlichen Gewohnheiten entspricht. Da Samtpfoten ihre Toiletten nicht mit Artgenossen teilen, muss für jedes Tier eine eigene Toilette vorhanden sein. Ideal ist es, wenn trotzdem eine Gemeinschaftstoilette zusätzlich vorhanden ist, die von jedem Tier genutzt werden kann. Zudem sollte die Katzentoilette auch immer dann gegeben sein, wenn das Tier als Freigänger gehalten wird. Die regelmäßige Reinigung erklärt sich von selbst, da Bakterien den Urin der Katze angreifen. Dadurch entsteht unangenehmer Ammoniakgeruch. Der Stubentiger benutzt die Toilette in diesem Fall nicht mehr. Zur Ausstattung sind daher Mittel geeignet, die den Urin sehr schnell einsaugen und die dann problemlos entfernt werden können. Hierfür steht im Fachhandel Katzenstreu zur Verfügung. Es handelt sich dabei um ein Granulat, das sehr saugfähig ist und die Ausscheidungen daher sehr schnell aufnimmt. Es werden in der Regel nur die verunreinigten Stellen ausgetauscht.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.