Das Graben von Löchern ist ein natürliches Verhalten von Hunden. Zudem wurden einige Rassen speziell auf diese Tätigkeit gezüchtet, so dass die genetischen Anlagen verstärkt vorliegen. Die Löcher werden ausgehoben, um Nahrung zu verstecken. Dadurch soll ein Vorrat angelegt werden, der dann in Hungerzeiten zur Überbrückung dient. Gerade bei Haushunden werden auch die Spielzeuge häufig unter der Erde aufbewahrt. In einigen Fällen ist der Hund einfach körperlich unterfordert und versucht, den Energieüberschuss durch das Buddeln zu kompensieren. Ein weiterer Grund ist die Jagd. Beutetiere sollen dadurch freigelegt werden, so dass sie dann getötet werden können. Zudem können Hunde dieses Verhalten zeigen, wenn sie einen Tunnel „bauen”, um an die Beute gelangen zu können. Durch die Vielfältigkeit der möglichen Ursachen muss zunächst herausgefunden werden, aus welchem Grund der Hund das Verhalten zeigt. Hat der Hund einfach zu viel Energie, sollte die Aktivität erhöht werden. Hierfür eignet sich beispielsweise eine Reizangel. Zudem können weitere Spiele eingesetzt werden, wie das Stöckchenwerfen. Der Hund hat dabei die Gelegenheit, Energie abzubauen. Will er Jagen, dann sollte die Sicht auf die Beute vom Herrchen verhindert werden. Vergräbt er sein Futter – wie beispielsweise Knochen – dann kann die Maßnahme daraus bestehen, den Knochen direkt zu entfernen, wenn das Tier kein Interesse mehr daran zeigt. Mit diesem Vorgehen wird dem Löcher Graben effektiv entgegen gewirkt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.