Die Mikrophthalmie beschreibt eine Verkleinerung des Auges. Das betroffene Auge kann dabei bis zur Hälfte der normalen Augengröße verkleinert sein. In einigen Fällen sind beide Augen betroffen. Bei der Problematik handelt es sich um einen genetischen Defekt, der von den Elterntieren weitergegeben wird. Dabei müssen die Eltern selbst keine Anzeichen der Missbildung aufweisen. In vielen Fällen treten neben der Mikrophthalmie noch weitere Fehlbildungen auf. Eine Behandlung der Missbildung ist nicht möglich. Aufgrund des Defekts sollte mit einem solchen Tier nicht gezüchtet werden. Die Überlebenschance ist gut und die Tiere zeigen im Normalfall keine großen Einschränkungen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.