Die Schleimbeutelgalle ist eine Erkrankung beim Pferd. Sie entspricht der menschlichen Schleimbeutelentzündung. Die Galle entsteht durch Infektionen, Überbelastungen oder Dauerreizungen der Schleimbeutel. Im Verlauf entstehen Schwellungen und somit Schmerzen. Zudem bildet sich ein Erguss. In der Konsequenz lahmt das Pferd, da eine Einschränkung der Beweglichkeit die Folge ist. Die Behandlung besteht zunächst aus der Ruhigstellung. Darüber hinaus können auch kalte Umschläge und entzündungshemmende Medikamente hilfreich sein. Sie werden bei Infektionen durch die Gabe von Antibiotika ergänzt. Auch Antirheumatika können hilfreiche Wirkungen entfalten. Zeigt die Behandlung keine Wirkung, dann muss eine operative Maßnahme eingeleitet werden. Dabei wird der Schleimbeutel drainiert oder vollständig entfernt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.