Sendaivirus

Beim Sendaivirus handelt es sich um einen Erreger, der weltweit verbreitet ist und neben Nagetieren wie Ratten und Mäusen auch Affen und den Menschen befallen kann. In einer Einzelhaltung ist die Erkrankung weit weniger gefährlich als in der Massentierhaltung. Grundsätzlich treten bei Nagern Erkrankungen der Atemwege auf. Die Sterblichkeitsrate liegt bei nahezu 100 Prozent. Daneben kommt es zu allgemeinen Störungen wie Gewichtsabnahmen oder Wachstumsstörungen. Auch Augenfluss ist ein häufiges Symptom. Bei infizierten Weibchen kann die Rate der Fehlgeburten stark steigen. Häufig zeigt sich Schnupfen. Darüber hinaus bilden sich Geschwüre in der Luftröhre. Darüber hinaus stirbt in der Luftröhre ein Teil des Gewebes ab. Daneben kann sich das Brustfell entzünden. Dabei stirbt ebenfalls Gewebe ab, das durch anderes Gewebe ersetzt wird. Grundsätzlich kann die Erkrankung nicht behandelt werden. Daher ist das einzige Mittel die Isolierung der erkrankten Tiere, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.