Das Sohlengeschwür des Meerschweinchens ist eine Entzündung, die sich in der Fußhaut abspielt. Grundsätzlich entstehen die Geschwüre durch eine Fehlbelastung der Sohlen. Diese Belastungen können durch Verletzungen anderer Beine, zu lange Krallen oder falsche Haltungsbedingungen entstehen. Auf Grund dieser Problematik bilden sich auch kleine Wunden, die dann von Bakterien besiedelt werden. Die Erkrankung beginnt mit Symptomen einer trockenen Haut, die gerötet sein kann. Häufig kommt es danach zu Verkrustungen, Verdickungen und Erwärmungen der betroffenen Stellen. Oftmals sind Krusten zu finden. Das allgemeine Wohlbefinden ist stark gestört. Die Tiere nehmen darüber hinaus keine Nahrung mehr auf. Später bilden sich Abszesse, die auch auf benachbartes Gewebe übergreifen können. Die Therapie besteht zunächst aus einer Minimierung der Ursachen. Daneben werden lokale Behandlungen wie Wund- und Heilsalben angewendet. Mit steigender Schwere ist allerdings auch die Heilungschance vermindert. Hier müssen häufig starke Antibiotika verabreicht werden. Abszesse gilt es chirurgisch zu behandeln. Die Operation besteht aus einer Öffnung der Wunde mit anschließender Desinfektion. Sind Knochen und Sehnen betroffen, dann kann das letzte Mittel die Einschläferung sein.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.