Das Kommando „Spring” wird dann erteilt, wenn der Hund über ein Hindernis springen soll. Gerade zu Beginn des Trainings ist es schwierig, den Hund zu dieser Übung zu bewegen. Die Tiere haben nämlich oftmals Angst und schätzen die Situation als bedrohlich ein. Häufig sind sie der Meinung, sie könnten die Höhe nicht bewältigen und bleiben daher einfach stehen. Dies erschwert die Trainingssituation. Da der Hund bei dieser Übung häufig nicht freiwillig springt, müssen Umwege geschaffen werden. Eine Möglichkeit ist, das Überspringen zunächst an kleinen Hindernissen zu trainieren, so dass das Tier das Kommando bereits kennt. Erlernt wird die Anweisung hierbei durch Belohnungen, die immer dann gegeben werden, wenn der Befehl ausgeführt wurde. Die Hindernisse müssen dann immer höher werden, bis sie schließlich eine Höhe erreichen, die das Tier bewältigen kann, ohne der Gefahr ausgesetzt zu sein, sich zu verletzen. Springt der Hund nicht freiwillig, dann kann der Hundehalter sich vom Tier entfernen. Hunde versuchen dem Rudel zu folgen, wodurch die meisten Tiere ihre Angst überwinden und über die Hindernisse springen. Deshalb folgt der Hund dann dem Herrchen. Nachdem das Tier gesprungen ist, muss es gelobt werden. Die soziale Interaktion ist hier wirksamer als Futter.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.