Die Weide ist ein Areal, das als Grünland ausgelegt ist. Sie dient der Ernährung sowie als Lebensraum von Tieren. In der Regel ist das Areal durch einen Zaun von der Umgebung abgetrennt. Auf dem Grünland wachsen Gräser und krautige Pflanzen, die die Grundlage für die Ernährung der Tiere darstellen. Genutzt wird das Gebiet für Tiere, die Rauhfutter benötigen wie Kühe und andere Wiederkäuer sowie Pferde. Ein Vorteil ist, dass das dort wachsende Futter in jedem Jahr neu verfügbar ist. Zudem handelt es sich um sehr frisches Futter, das den natürlichen Gewohnheiten der Tiere entspricht. Der Lebensraum selbst ist möglichst natürlich gehalten und entspricht daher am ehesten einer artgerechten Tierhaltung für diese Arten und Rassen. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass die Größe der Weide auch an die natürlichen Notwendigkeiten und Verhaltensweisen angepasst ist. Ist das Areal zu klein, dann muss den Tieren dennoch genügend Auslauf verschafft werden. Die Weidenhaltung wird heute in vielen Fällen kombiniert durchgeführt. Daher werden weitere Haltungsarten wie die Stall- oder die Offenstallhaltung gleichzeitig genutzt. In vielen Fällen werden die Exemplare dann am Tag auf die Weide gebracht und am Abend wieder in ihre Stallungen gestellt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.