Exotische Haustiere - ein gefährlicher Trend

Derzeit herrscht ein Trend, den man getrost als bedenklich bezeichnen kann. Viele Menschen halten sich exotische Haustiere wie Bären, Affen oder gar Raubkatzen in ihrer Wohnung. Vielleicht kennst Du sogar jemanden, der sich so ein Haustier hält. Tierrechtler plädieren schon lange für ein Verbot, denn oft genug enden diese Tiere dann in einer Auffangstation.

Was bringt Menschen dazu, sich einen Exoten ins Haus zu holen?

Der Handel mit exotischen Tieren ist ein Milliardengeschäft. Leider muss man davon ausgehen, dass die Tiere dabei in den seltensten Fällen artgerecht gehalten werden, sondern häufig in Garagen, Badezimmern oder sogar in Kellerräumen.

Der Reiz, ein exotisches Tier im Haus zu halten, scheint die Vernunft und die Tierliebe zu überwiegen. Wenn Du Dir bekannte Stars so ansiehst, so sind unter ihnen viele, die sich wilde und exotische Haustiere halten. Diesem Beispiel folgen nicht wenige ihrer Fans.

Bedrohte Arten gehören sie ins Haus?

Aufgrund fehlender Kontrolle und Regulierung lässt sich kaum feststellen, wie viele Exoten in Privathaltung leben. Sicher geben sich die Tierhalter alle Mühe, dennoch leben viele Tiere in zu engen Käfigen und unter schlechten Bedingungen. Zwar ist es verboten, Tiere aus ihren Herkunftsländern einzuführen. Viele der Exoten sind aber Nachzuchten und unterliegen daher nicht den Schutzstandards wie ihre wildlebenden Artgenossen.

Affe statt Hund, muss das sein?

Einen Hund im Haus oder der Wohnung zu halten genügt vielen Menschen nicht. Damit lässt sich niemand beeindrucken, was leider auf Kosten von hochentwickelten Tieren wie etwa Affen geht. Denn ein kleiner Affe mag ja sehr niedlich sein. Ist er jedoch erst einmal ausgewachsen, entwickelt er Verhaltensweisen, die ein Zusammenleben unmöglich machen. Spätestens mit Geschlechtsreife beginnen dann die Probleme. Die Tiere werden dann oft aggressiv und verletzen sich oder ihre Besitzer. Leider enden die Tiere dann in Auffangstationen. Falls Du Dir überlegst, ein exotisches Haustier zu kaufen, denk erst nach und kauf Dir dann besser einen Hund oder eine Katze!

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.