Fellwechsel: Haarige Zeiten für Kaninchen

Auch Kaninchen wechseln ihr Fell ca. zweimal im Jahr. Der Fellwechsel ist mal mehr und mal weniger. Den Fellwechsel bei Kaninchen erkennt man an plötzlichen Übergängen, Strichen im Fell oder an Haarballen an einigen Stellen.

Die Pflege während des Fellwechsels

Eher weniger Probleme haben Kurzhaarkaninchen. Einen starken Fellwechsel haben hingegen Teddys, Angoramixe oder Löwenköpfchen. Während dieser Zeit ist es jedoch dennoch sinnvoll, das kurzhaarige Kaninchen von dem losen Fell zu befreien. Hier eignet sich besonders gut eine Bürste. Fällt das Fell nur leicht heraus, kann man es mit einem Waschlappen oder einer nassen Hand ausstreichen.

Die Verdauung beobachten

Während des Fellwechsels ist es zu empfehlen, den Kot des Tieres im Auge zu behalten. Das abgeworfene Fell wird von den Kaninchen abgeleckt und wandert so in den Magen-Darm-Trakt. Dabei können Kotketten entstehen, welche aussehen wie eine „Perlenkette“.

Scheidet das Kaninchen nur sehr kleine Kotkügelchen aus, ist dies ist ein Anzeichen für Haare im Verdauungstrakt, welche den Darmausgang versperren. In diesem Fall sollte man den Abgang der Haare unterstützen, sodass keine gefährlichen Haarballen entstehen.

Die Verdauung unterstützen: Ernährung und Bewegung

Der Haarabgang wird durch eine gesunde und rohfaserreiche Ernährung unterstützt. Der Darm wird durch Heu und Grünfutter „ausgeputzt“ und hilft die Haare auszuscheiden. Bewegung bringt den Darm ebenfalls in Schwung.

Ananas und Kiwi können helfen

Das in den Früchten enthaltene Enzym Bromelain soll die Haaroberfläche für die Verdauung griffiger machen. Die Wirksamkeit ist jedoch umstritten.

Pflanzenöle fördern den Abtransport

Rapsöl, Sonnenblumenöl, Walnussöl, etc. eignen sich hervorragend, die Haare schneller aus dem Darm auszuscheiden. Die Öle können unter das Futter gemischt werden oder dem Tier oral verabreicht werden. Die Gabe von Pflanzenölen ist jedoch keine dauerhafte Lösung, da die Kaninchen sonst zunehmen können.

Auch gibt es die Möglichkeit dem Kaninchen Paraffinöl (Paraffinum liquidum/Obstinol) zu verabreichen. Paraffinöl ist ein synthetisches Öl, welches in der Apotheke gekauft werden kann. Es macht die Haare, die sich im Darm befinden geschmeidiger, sodass das Ausscheiden erleichtert wird. Das Verabreichen funktioniert ebenso wie die pflanzlichen Öle und sollte ebenfalls nicht dauerhaft angewendet werden. Eine dauerhafte Anwendung kann den Darm schädigen.

Nagermalt: Zuckrig kommt gut an

Kaninchen nehmen diese ölige und süße Paste oft gut an. Die Haare im Darm gehen durch die enthaltenen Öle und Fette besser ab. Wegen des hohen Zuckergehalts ist die dauerhafte Gabe nicht zu empfehlen.

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Tierheilpraktiker / Osteopathen I. Mastrovita
    I. MastrovitaID: 6130
    Gespräche: 4
    5.00
    Bewertungen: 3

    Täglich mit kleinen Pausen erreichbar

    Tierheilkunde mit Herz, Seelengespräche, liebevolle und hellsichtige Beratung ...


    Tel: 1.46€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.