Heimtiere darf man in Deutschland nicht essen!

Die Tageszeitung BILD titelte dieser Tage mit einer, nach westlichem Verständnis, grausamen Tat: ein gebürtiger Vietnamese aus Andernach hatte eine Hauskatze gegrillt und dann verspeisen wollen. Angeblich war der Vietnamese sich nicht darüber im Klaren, dass es eine Straftat ist in Deutschland Katzen und andere Haustiere zu essen. Doch wie sieht die Gesetzeslage hierzulande eigentlich aus?

Gesetzeslage zum Verzehr von Haustieren in Deutschland

Laut Paragraph 17 des Tierschutzgesetzes ist das Grillen und essen von Katzen strafbar. Das Gleiche gilt für das Fangen und Verzehren von Hunden. Auch nahe Verwandte wie Luchse und Füchse sind von dem Gesetz betroffen. Laut Paragraph 22 gilft dies ebenfalls für Affen und den Import von Affenfleisch.

Ein Verstoß gegen die genannten Gesetze wird mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet. Haus- bzw. Heimtiere zählen zu einer gesetzlichen Grauzone. Wenn nicht konkret im Gesetzbuch benannt ist, dass sie nicht verzehrt werden dürfen, dann ist dies defacto nicht illegal. Eine Straftat ist der Prozess des Tötens. Auch Nutztiere müssen sachgemäß getötet werden, ansonsten ist die Tat illegal.

Heim- und Nutztiere

Das Gesetz unterscheidet zwischen Nutztieren, wie Kühe, Schweine und Hühner und Heimtieren. Heimtiere stehen deshalb unter gesetzlichem Schutz, weil sie dem Menschen auch in emotionaler Weise nahe stehen. Affen sind dem Menschen entwicklungsbiologisch verwandt und fallen daher ebenfalls unter das Gesetz. Nutztiere werden per definitionem für den Erhalt der Wirtschaft „genutzt“. Dies betrifft beispielsweise die Versorgung durch Kuhmilch.

Kulturelle Unterschiede

Die Kulturen streiten sich darüber, welche Tiere verspeist werden dürfen und welche unter kulturellem Schutz stehen. So wird in Vietnam Hundefleisch als Delikatesse angesehen, während in Peru Meerschweinchen auf der Speisekarte liegen. Auch in den Schweizer Kantonen ist der Verzehr von Katzen- und Hundefleisch erlaubt und ein jeder kennt die beliebte Delikatesse der Franzosen: Froschschenkel. Dass es Unterschiede gibt, sollte den Bewohnern des Landes allerdings bewusst sein, bevor sie Tiere eigenhändig töten und verspeisen.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Tierheilpraktiker / Osteopathen S. Zeier

    S. ZeierID: 5377

    Gespräche: 45
    5.00
    Bewertungen: 11

    Katzensprechstunde: Ernährung, Homöophatie, Einzel- und Komplexmittel, Verhaltensberatung und Trauerbegleitung.

    Nach meinem Fernstudium befasste ich mich umfassend über das Thema Katzen und ...


    Tel: 1.39€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 1.33€/Min.
    persönliche Beratung


  • Tierheilpraktiker / Osteopathen H. Einwächter-Langer

    H. Einwächter-LangerID: 5095

    Gespräche: 70
    5.00
    Bewertungen: 30

    Tierhomöopathie, Bachblüten, Tierpsychologie, Ernährungsfragen, Hautprobleme, Verhaltensauffälligkeiten, Bewegungsapparat


    Tel: 1.99€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.