Aurareinigung und das Gesetz der Resonanz mal anders aufgerollt

Glück und Freude ausstrahlen und Fülle in unser Leben ziehen, wollen wir das nicht alle? Das Gesetz der Resonanz ist wahrscheinlich den meisten von uns ein Begriff. Doch auch wenn wir uns etwas mit jeder Faser unseres Herzens wünschen, scheint es manchmal nicht so recht zu klappen? Warum ist das bloß so? Feinstoffliche Verschmutzungen in unserer Aura und den feinstofflichen Energiekanälen können die Ursache dafür sein. Die Frequenz auf der unser feinstofflicher Körper schwingen kann, wird dadurch verlangsamt und wir gehen in Resonanz zu Ereignissen, die auf der gleichen verlangsamten Frequenz schwingen.

Die Verschmutzungen, können ihren Ursprung in diesem oder auch in vergangenen Leben haben. Alle Erfahrungen unserer Seele sind als energetische Muster in der Aura gespeichert. Schöne Erlebnisse genauso wie traumatische Erfahrungen. Je freier unser feinstofflicher Körper ist, desto höher kann er schwingen und desto mehr gehen wir mit positiven Ereignissen in Resonanz.
Unser grobstofflicher Körper ist immer ein Abbild unseres feinstofflichen Körpers: der Aura und den Chakren. Je höher unser feinstofflicher Körper schwingt, desto größer ist unsere Ausstrahlung, die Augen können wieder richtig leuchten und wir fühlen uns glücklich. Gleiches zieht immer Gleiches an. Wir kommen in Resonanz mit positiven Ereignissen und können so WIRKLICH die Dinge manifestieren, die wir uns wünschen. Also Neujahrsputz nicht vergessen!

LOVEEEE, LOVE Eure Wanda

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.