• Astrologie Sternenhimmel

Dein Sternenhimmel

Dein Sternenhimmel – Aktuelle Planetenkonstellationen und ihre Wirkung in der Astrologie auf Dich und Dein direktes Umfeld

Der Sternenhimmel im Dezember 2021

Der Sternenhimmel im Dezember 2021Der Dezember 2021 ist ein Monat des Wechsels, nicht nur am Sternenhimmel: Mars wechselt in den Schützen und Merkur in den Steinbock. Gemäß der hermetischen Lehre „wie Oben, so Unten“ bedeutet das, dass es auch auf der Erde entscheidende Veränderungen geben wird, denn die Flexibilität und Mobilität wird ab dem 13.12. verstärkt (Mars – Schütze) und die Kommunikation wird ebenfalls ab dem 13.12. zielorientierter und nüchterner (Merkur – Steinbock). Auf konkrete Ereignisse bezogen, kann das bedeuten, dass noch kurz vor Jahresende die Themenkreise „Reise“ und „Karriere“ erneut Aufschwung erleben.

Neptun wird wieder direktläufig und kann uns helfen, die Erfahrungen unseres Lebens ohne rosarote Brille, aber mit einem Schuss Optimismus und Vision zu sehen. Gleich zweimal steht die Venus in Konjunktion zu Pluto (11.12., 25.12.) und kann unsere Liebe aufregend und unberechenbar machen, vielleicht durch neue Partner oder unverhoffte Begegnungen. Romantisch wird der Vollmond im Schützen am 19.12., der noch einmal zum Träumen einlädt, bevor am Jahresende mehrere Glück bringende Trigone und Sextile die Übergangszeit mit einem Funkenflug von Chancen in Liebe, Beruf und Gesundheit verschönern.
Die astrologischen Konstellationen im Einzelnen:

Am 01.12. steht die Sonne im Sextil zu Saturn und kann uns dazu befähigen, endlich einen alten Konflikt, der mit dem Ego zu tun hat, zu erledigen. Vielleicht ist es dieser kleine Makel, der immer unser Selbstbewusstsein gedrückt hat und der nun plötzlich als nichtig erscheint? Am 01.12. wird auch Neptun direktläufig und bringt uns in Einklang mit der mystischen, träumerischen und visionären Seite unseres Ichs, die genauso dazu gehört wie der wache Verstand. Nun träumen wir wieder zielgerichteter und lassen es zu, dass auch Visionen, wie es besser sein könnte, wieder mehr Raum gewinnen. Vorsicht: Neptuns Schattenseite sind Süchte, Wahn und Fluchtmomente.

Am 03.12. steht die Sonne im Quinkunx zu Uranus und kann uns zu Neuerungen verführen, die heute ganz glänzend gelingen werden. Die Sterne sprechen hier von einem Großputz am eigenen Körper: vielleicht eine kleine Verschönerungskur kurz vor den Festtagen?

Am 04.12. ist Neumond ab 8.43 Uhr mit Sonne und Mond auf 12°22` im Schützen – perfekt, um endlichDer Sternenhimmel im Dezember 2021 abzuschalten und vor allem das Tempo aus unseren Besorgungen zu nehmen. Der Schütze-Neumond heißt „Entschleunigung“: machen wir also heute alles langsamer, unserem Biorhythmus bekommt die Pause gut.

Am 06.12. steht Mars im Sextil zu Pluto und kann durch eigene Aktivität alte Traumata auflösen. Wie das funktioniert? Ihr Einsatz ist gefragt: vielleicht sprechen Sie heute eine Konfliktperson an – bitte sachlich und ruhig – und lassen einen alten Streit dadurch keine Gegenwart mehr erleben.

Am 08.12. steht Mars im Quadrat zu Jupiter und blockiert für einen Tag die Geld- und Gewinnaussichten massiv. Das ist negativ für die Karriere, aber auch für Rechtsgeschäfte, die nun besser vertagt werden. Auch warnt die Konstellation vor Übereilung.

Am 11.12. steht Venus in Konjunktion zu Pluto und kann zu einer sehr aufregenden spontanen Begegnung, einem „coup de foudre“ kurz vor Weihnachten führen. Vielleicht finden Sie im Adventsgetümmel überraschend doch Ihren Seelenpartner? Unter dieser Konstellation sind amouröse Überraschungen direkt vorprogrammiert!

Am 12.12. steht die Sonne im Quadrat zu Neptun und kann eine Täuschung bedeuten: ein Mensch, der uns nahesteht, ist anders als wir denken – vielleicht auch wir selbst.

Am 13.12. wechselt Mars in den Schützen und fühlt sich dort heimisch, denn das Schütze-Feuer verstärkt die ohnehin hohe Aktivität von Mars. Nun ist Sport und körperliche Betätigung jeder Art gefragt, und wenn wir hier mithalten wollen, müssen wir in den kommenden Wochen viel Kondition aufbauen. Am 13.12. wechselt auch Merkur in den Steinbock und kann die Kommunikation viel zielführender und ergebnisorientierter machen. Nun fühlen wir uns wie eilfertige Sekretärinnen, die jedes Wort notieren, oder wie große Chefs, die ihre Erkenntnisse diktieren – jedenfalls bringt das Wort, akkurat erinnert, uns jetzt beruflich weiter.

Der Sternenhimmel im Dezember 2021Am 19.12. steht Merkur im Quadrat zu Chiron und bedeutet eine vorübergehende Gefahr für unsere seelisch-leibliche Gesundheit, denn nun könnte ein falsches Wort Magenschmerzen oder sonstige somatische Reaktionen hervorrufen. Am 19.12. ist Vollmond ab 5.35 Uhr mit Sonne im Schützen, Mond gegenüber auf 27°29` im Zwilling: eine gute Zeit, um endlich die letzten Projekte abzuschließen, noch einmal der Kreativität freien Lauf zu lassen und hohe Ziele zu formulieren. Mit dem Zwilling ist die Inspiration gegeben, mit dem Schützen die Antriebskraft und mit Jupiter das Gelingen, so dass jetzt ein visionärer Plan entstehen darf, der uns im kommenden Jahr trägt. Am 19.12. wird Venus rückläufig und kann eine kurze Pause der Liebesthematik bedeuten, in dem Sinn, dass das Themenfeld Beziehung etwas in den Hintergrund tritt und dadurch viele berufliche, gesundheitliche und allgemein familiär-systemische Fragen mehr an Geltung gewinnen. Die rückläufige Venus bringt manchmal auch den Ex-Partner zurück – doch wollen wir das? Am 19.12. wird Chiron direktläufig und beendet somit die Phase der stagnierenden Heilung, die wir zuvor erlebt haben. Nun können alle Anliegen der Therapie und Kur, ob für Körper, Geist oder Psyche, wieder verstärkt aufgenommen werden und mit Erfolg weitergeführt sein.

Am 21.12. ist der astrologische Zeichenwechsel: Sonne im Steinbock bedeutet in den kommenden viereinhalb Wochen eine Steigerung der Zukunftspläne, Ambitionen und auch konkreten Bemühungen. Die Energie wandelt sich nun von feurig (Schütze) und leidenschaftlich zu kühl (Steinbock) und berechnend – was auch Vorteile haben kann.

Am 23.12. wechselt der Mondknoten in den Stier, und da es sich um den absteigenden Mondknoten (in der Astrologie auch häufig „Drachenschwanz“ genannt) handelt, geht es nun um einen Abbau von Stier-typischen Problemen, wie dem Hängen am Materiellen, der Daseinsangst und anderem. Diese traumatischen Pakete können und sollen wir nun endlich loslassen.

Am 24.12. steht Saturn im Quadrat zu Uranus und könnte einen Interessenkonflikt ankündigen, der sich nun zwischen Generationen, Jung und Alt, und zwischen den Anhängern konservativer und fortschrittlicher Werte entspinnt.Der Sternenhimmel im Dezember 2021

Am 25.12. steht Venus erneut in Konjunktion zu Pluto und bedeutet dieselbe Chance auf spontane Begegnungen wie schon am 11.12. – allerdings, da Venus nun rückläufig ist, könnte ein „Haken“ bei der Sache sein.

Am 30.12. steht Mars im Sextil zu Saturn und bringt kluge Überlegung in unser Handeln, oder Bewegung in etablierte Kontakte, auf jeden Fall erfreuliche Neuigkeiten. Am 30.12. steht Merkur in Konjunktion zu Pluto und kann auch brisantes Rede-Dynamit entschärfen, bevor es Schaden anrichtet, und die Lage stark entspannen.