• Häuser in der Astrologie

Häuser der Astrologie

Bedeutung und Deutung der Häuser der Astrologie

Die Häuser in der Astrologie bilden ein fundamentales Ordnungssystem der Horoskope. Dieses wird in zwölf Felder unterteilt, die sogenannten zwölf Häuser der Astrologie, wobei jedes Haus seine eigene Bedeutung hat. Damit die Häuser gebildet werden können, wird der Halbkreis oberhalb des Horizonts in insgesamt sechs Bereiche unterteilt.

Diese Bereiche oder Häuser fallen in ihrer Größe ganz unterschiedlich aus, je nach Tages- oder Jahreszeit. Auch die jeweilige geographische Breite spielt dabei eine wesentliche Rolle. Genauso, wie auch der Halbkreis oberhalb des Horizonts, wird auch der gegenüberliegende Halbkreis unterhalb des Horizonts in ebenfalls sechs unterschiedlich große Bereiche aufgeteilt. Die astrologischen Häuser werden im jeweils äußeren Tierkreisbereich auf dem Bild des Horoskops eingezeichnet. Diese entsprechen auch dem jeweiligen Tierkreiszeichen des jeweiligen Jahresbereichs. So entspricht zum Beispiel das siebte Haus der Waage. Damit zählt es auch zum Lebensbereich Beziehungen und Partnerschaften sowie soziales Leben, während etwa das neunte Haus dem Schützen zugesprochen wird und damit zum Lebensbereich Reisen, Weltanschauung und Religion entspricht, da der Schütze den großen, weiten Horizont bevorzugt. Beide Häuser verfügen über völlig unterschiedliche Größen und sind, anders als die Sternzeichen, feststehend.

Über die Methode der Einteilung der insgesamt zwölf astrologischen Häuser gibt es unterschiedliche Meinungen – hier gibt es keine einheitlichen Lehren, durch welche dies bestimmt wird. Jedoch ist die Methode des italienischen Mathematikers und Mönchs Placidus de Titis, die am weitesten verbreitete und bereits seit der Renaissance in Gebrauch.

Während sich die Erde dreht, bewegt sich die Sonne jeden Tag einmal durch alle zwölf Häuser. Dabei startet die Sonne am Aszendenten, also der Spitze des ersten Hauses und bewegt sich anschließend nach links. Der Aszendent korrespondiert hierbei dem Sternzeichen, welches zum genauen Zeitpunkt der Geburt am östlichen Himmel aufgeht.

Jedes der zwölf Häuser stellt eine Verbindung des Menschen zu seiner Umwelt dar. Je mehr Planeten sich zum Zeitpunkt der Geburt im jeweiligen Haus befinden, desto mehr Erfahrungen wird die Person im jeweiligen Lebens- und Erfahrungsbereich sammeln.

Bei der Erstellung & Deutung im Horoskop werden Planeten und Tierkreiszeichen in die Häuser der Astrologie eingeordnet und ausgewertet. Durch die Häuser, Planeten und Sternzeichen, sowie dem Geburtsort lassen sich aussagekräftige Rückschlüsse auf Eigenschaften und Tendenzen in bestimmten Lebensbereichen treffen.

  • Haus 1 nimmt Einfluss auf die äußere Erscheinung, auf das Auftreten und auf das Verständnis für das eigene Ich (Widder-Mars)
  • Haus 2 liefert Hinweise auf das Wertegefüge und auf das eigene Verständnis für den Zusammenhang von materiellem Besitz und Selbstwert (Stier-Venus)
  • Haus 3 kennzeichnet die Art und Weise, wie wir mit Anderen kommunizieren und damit auf uns selbst aufmerksam machen (Zwilling-Merkur)
  • Haus 4 ist für das Verständnis von Geborgenheit, innerem und äußerem Zuhause maßgeblich. In diesem Zusammenhang ist das Verhalten innerhalb der Familie, die Kindheit, der Umgang mit der Vergangenheit geprägt (Krebs-Mond)
  • Haus 5 beeinflusst Kreativität und Fantasie. Beide Eigenschaften machen sich im Bereich von Lebensfreude, Spiel, Erotik und Freizeit bemerkbar (Löwe-Sonne)
  • Haus 6 beschreibt das eigene Bestreben, sich nützlich zu machen. Daher gehören Beruf, Familie, soziales Umfeld und die Sicherung der Existenz zu diesem Gebiet (Jungfrau-Merkur)
  • Haus 7 ist der Bereich, in dem wir nach Ergänzung suchen. Unter dessen Einfluss suchen wir nach Partnerschaft und/oder Ehe (Waage-Venus)
  • Haus 8 ist für Veränderungen zuständig – hier ist der Bezug zu Trennungen, Verlusten, Tod, Wiedergeburt, Prüfungen und Sexualität zu finden (Skorpion-Venus)
  • Haus 9 beeinflusst unsere Suche nach dem Sinn unseres Daseins. Unsere Sehnsucht nach der Ferne wird davon genauso berührt, wie geistige Ziele, Ideale, religiöse und spirituelle Einstellungen und unser Horizont, an dem wir uns orientieren (Schütze-Jupiter)
  • Haus 10 ist maßgeblich für unsere Einstellung zu Erfolg. Unser Arbeitsleben ist davon betroffen, die persönliche Entfaltung, das Auftreten in der Öffentlichkeit, Wunsch nach Anerkennung und Ansehen (Steinbock-Saturn)
  • Haus 11 stellt das Dach für Inspiration dar. Zukunftsvisionen, Träume und Wünsche, Hoffnung und der Wunsch nach Weiterentwicklung sind davon beeinflusst (Wassermann-Uranus)
  • Haus 12 ist der Raum für die Suche nach Erlösung. Bedeutung hat dieses Haus für Meditation, Rückzug, Mystik (Fische-Neptun)

Haus 1 in der Astrologie

Das erste Haus im Horoskop steht für den Lebensbereich der Persönlichkeit und des Lebensgefühls, wodurch die Disposition des Charakters, die Kraft des eigenen Willens, das Zielbewusstsein und das eigene Streben sowie das eigene Äußere zusammengeführt werden. Es steht aber auch als Symbol für das eigene Wesen, ebenso wie für Sitte und Anstand.

Außerdem symbolisiert die eins der Häuser der Astrologie die optische Erscheinung einer Person, seine Vitalität und Agilität, die Kondition und die Konstitution. Die Spitze des ersten Hauses stellt dabei den Aszendenten dar. Er ist es, der entscheidend dafür ist, wie sich eine Person gegenüber ihren Mitmenschen gibt oder wie diese sie wahrnehmen.

Das Sternzeichen des ersten Hauses stellt der Widder dar, ein sehr abenteuerlustiger Geselle, der nicht nur energiegeladen ist, sondern auch sehr optimistisch und alles andere ist als phlegmatisch. Beim Widder handelt es sich um ein Frühlingszeichen. Außerdem ist der Widder ein Zeichen für den Aufbruch. Dadurch ist das erste Haus auch ein Symbol für alle, die sich aktiv am Leben beteiligen. Für einen Widder ist es wichtiger zu agieren denn zu reagieren. Seine Spontanität, auf seine Mitmenschen zuzugehen, ist hierbei ein Symbol für den Widder.

Der Aszendent des ersten Hauses wird, wie bereits erwähnt, durch dessen Spitze gebildet. Durch die Planetenkonstellation im ersten Haus wird bestimmt, wie man sich seiner Umwelt gegenüber verhält. Auch wird hier festgelegt, wie man durch seine Umwelt wahrgenommen wird. Vor allem in völlig neuen Situationen spielt der Aszendent eine wesentliche Rolle, sobald man sich nicht auf seine Erfahrungen stützen und nach diesen handeln kann, um entsprechend auf diese unbekannte Lage zu reagieren. Genau aus diesem Grund ist beim Aszendenten und dem ersten Haus oft von einer Maske die Rede, durch welche wir nach außen hin dargestellt werden.

Das erste Haus geht mit Mut und Selbstbewusstsein, aber auch mit Stärke einher. Weitere Charaktereigenschaften sind zum Beispiel Eigeninitiative oder die Zurschaustellung und der Einsatz der eigenen Fähigkeiten. Diese Eigenschaften können aber durchaus unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Haus 2 in der Astrologie

Das zweite Haus im Horoskop steht im Zeichen des Stiers. Da es sich beim Stier um ein Erdzeichen handelt, ist das zweite Haus in unserer materiellen Welt stark verwurzelt. So steht es etwa mit Geld und Besitztümern, unserem Körper, dem Selbstbewusstsein und unseren Begabungen in Verbindung. Aufgrund dessen symbolisiert es auch unsere angeborenen Begabungen und unseren Sinn für den Erwerb materiellen Eigentums. Außerdem stellt das zweite Haus unsere soziale Position dar und unsere Einkommensverhältnisse. Ebenso werden unsere Finanzen und Schulden hierdurch symbolisiert.

Die zwei der Häuser der Astrologie befähigt den Mensch zu erkennen, wie er sich von seiner Umwelt, seinen Mitmenschen, abgrenzen und dadurch seinen privaten Bereich, seine Intimsphäre, schützen kann. Üblicherweise sind Personen, in deren zweitem Haus sich Planeten befinden, nicht selten in einem Beruf im Finanzbereich tätig oder alternativ im Immobilien- oder Energiesektor sowie in der Wirtschaft.

Auf jeden Menschen übt die Wirkung des zweiten Hauses eine andere Intensität aus. So kann die Bindung eines Menschen an seinen Besitz, sein persönliches Hab und Gut, bei jedem völlig unterschiedlich ausfallen. Ebenso wirkt es sich auf die Aufforderung durch seine Umwelt aus, wie stark er im Güterbereich aktiv wird, also wie viel Besitz er haben wird und wie viel er gewillt ist, sich noch zuzulegen. Wie stark diese Eigenschaften ausgeprägt sind, hängt vor allem von der Besetzung des zweiten Hauses ab. Je ausgeprägter das zweite Haus also ist, desto ausgeprägter wird auch der Wille sein, neue Besitztümer zu erwerben.

Es gibt diverse Sprüche wie zum Beispiel „Du bist was Du hast“ oder Ähnliche. Nach eben diesem Motto leben Menschen mit dem zweiten Haus im Horoskop, jedoch wie bereits erwähnt in einer sehr unterschiedlich ausgeprägten Intensität. Es geht aber nicht nur allein darum, etwas zu besitzen, es zu vermehren und so viel wie möglich sein Eigen nennen zu können. Denn das zweite Haus steht auch für ein gewisses Maß an Sicherheit. Es geht nämlich auch darum, dass eine sichere Basis zum Leben geschaffen wird. Trotz allem steht der Genuss dessen nicht im Hintergrund.

Haus 3 in der Astrologie

Das dritte Haus im Horoskop steht im Tierkreiszeichen der Zwillinge, die bekannt sind für Kommunikation und logisches Denken, sowie für die Kontaktaufnahme zu anderen Menschen und den Austausch von Informationen. Dadurch symbolisiert das zweite Haus die Kraft der Gedanken, aber auch die Bildung. Es steht für zahlreiche Erlebnisse, da Zwillinge gerne verreisen, symbolisiert aber auch den enormen Wissensdurst, den Zwillinge verspüren.

Es können aber auch Probleme auftreten. Des Weiteren steht die drei der Häuser der Astrologie für Verträge, das Schicksal und das Bedürfnis, ja regelrecht den Drang, nach einer Beziehung. Daneben befinden sich im dritten Haus aber auch die Geschwister und die Nachbarn sowie die Bereiche Medien und Handel. Zuletzt finden sich im dritten Haus die Gewohnheiten, die wir hauptsächlich durch unsere Eltern aber auch durch unsere Umwelt und unsere Mitmenschen beigebracht bekommen und durch die unser Leben und unser Charakter maßgeblich geprägt werden.

Im dritten Haus befinden sich viele verschiedene reale Ausprägungen, wie das Sprechen und das Denken, ebenso wie der tägliche Kontakt zu anderen Mitmenschen. Auch Gestik und Mimik sind im dritten Haus angesiedelt. Des Weiteren befinden sich hier die Bereiche Handel, Verkauf, Nachrichtensysteme und auch das Lernen an sich. Aus eben diesem Grund handelt es sich bei Menschen im dritten Haus oftmals um solche, die sehr gerne Zeitungen, Magazine und vieles mehr lesen, um sich zu bilden und das Wissen geradewegs aufzusaugen. Oft schlagen diese beispielsweise den Beruf eines Journalisten ein oder eines Schriftstellers. Auch ein Beruf als Lehrer, Kaufmann oder Ähnliches ist keine Seltenheit.

Innerhalb des dritten Hauses werden die verschiedenen Lebensbereiche eines Menschen dargestellt. Bei ihnen stehen Kontakte zu Mitmenschen und das Gespräch im Vordergrund. Menschen mit dem dritten Haus im Horoskop haben nicht nur den Drang, ihr eigenes Wissen und damit ihre eigene Bildung zu steigern. Auch der Informationsaustausch untereinander ist ihnen sehr wichtig. Denn nur so ist es ihnen möglich, ihren Durst nach Wissen zu stillen.

Haus 4 in der Astrologie

Das vierte Haus im Horoskop ist das Haus der Familie und der Herkunft. Es symbolisiert die Wurzeln eines jeden Menschen und seine Heimat. Das vierte Haus steht für unser Elternhaus, unser Familienleben, unser Zuhause, in dem wir uns wohlfühlen. Außerdem steht es für die Bereiche Grundstücke und Immobilien. Das Sternkreiszeichen des vierten Hauses ist der Krebs.

Das Sternzeichen der vier der Häuser der Astrologie gibt uns einen Blick auf unsere Herkunft. Es zeigt uns unsere Kindheit sowie unsere Jugend, gibt aber auch unser Erbgut wider und unsere Umwelt, unser Elternhaus. Doch der Krebs gibt noch weit mehr Auskunft, wie etwa darüber, welche Umstände uns zu unserem Lebensende hin erwarten werden. Das vierte Haus ist damit ein Haus der Familie und des Zuhauses und symbolisiert dadurch unsere Privatsphäre.

Der Beginn des vierten Hauses findet sich im „Imum coeli“, dem tiefsten Punkt des Horoskops. Es steht für unsere tiefsten Gefühle sowie für unsere frühkindlichen Erfahrungen, die uns in unserem Leben prägen und beinhaltet unter anderem unser emotionales Umfeld, durch welches wir in unserer Kindheit umgeben werden. Außerdem befinden sich hier verschiedene Verhaltens- und Gefühlsmuster, welche sich in unserem Unterbewusstsein immer und immer wieder automatisch abspielen.

Anhand des vierten Hauses ist es uns möglich, unsere seelischen Bedürfnisse zu erfahren und in welcher Umgebung wir uns wohlfühlen, was sich häufig am eigenen Zuhause erkennen lässt. Der Krebs ist ein sehr gefühlsorientierter Mensch. Sie gehen daher häufig fürsorglichen Rollen nach und schlagen beispielsweise eine berufliche Laufbahn als Psychologe ein oder befassen sich allgemein gerne mit Kindern und Familien. Dem Krebs sind die Bedürfnisse anderer Menschen sehr wichtig.

Befinden sich im vierten Haus Planeten, so stehen diese für die Lebensbereiche der Privatsphäre und der Rückzugsmöglichkeiten, aber auch für Familie und die eigene Seele. Menschen mit Planeten im vierten Haus haben häufig das Bedürfnis, anderen Menschen zu helfen und haben auch mit ihren Verwandten stetigen, engen Kontakt.

Haus 5 in der Astrologie

Das fünfte Haus im Horoskop steht für die Lebensbereiche Kreativität und Vergnügen. Es steht im Tierkreiszeichen des Löwen, der sich gerne aktiv am Leben beteiligt und seine Leidenschaft sowie seinen Fortpflanzungstrieb gerne auslebt. Das Leben selbst ist für ihn von großer Bedeutung. Er findet täglich Gefallen daran und kann sich unter anderem sehr für die Bereiche Kunst und Kultur begeistern, hat aber auch ein großes Interesse am Liebesleben. Sexualität hat einen hohen Stellenwert.

Der Löwe findet des weiteren Gefallen an allem Irdischen, das Freude und sinnliches Vergnügen bereitet. Dazu zählen unter anderem auch Glücksspiele, Spekulationen und Wetten. Er beteiligt sich außerdem aktiv am Sport, erlebt gerne neue Abenteuer, ist sehr gesellig und erfreut sich auch gerne mal an einer Liebhaberei. Partys sind für ihn ein pures Vergnügen. Der Löwe kann aber auch sehr kreativ sein.

Grundsätzlich symbolisiert die fünf der Häuser der Astrologie die pure Lust, Spaß und Freude. Wer Planeten im fünften Haus hat, der liebt es, im Mittelpunkt zu stehen. Selbstdarstellung, Selbstverwirklichung, die volle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, das sind die größten Anliegen. Sich seinen Mitmenschen auf diese Weise zu präsentieren erfordert aber eine ordentliche Portion Mut.

Löwen mit Planeten im fünften Haus sind besonders kreativ veranlagt. Sie legen großen Wert darauf, dass ihre Schöpfungen entsprechend gewürdigt werden. Für Löwen ist es sehr wichtig, dass die Arbeit Spaß macht, denn sie gehen gerne spielerisch an alles heran und nehmen es mit Humor. Damit sie sich bei der Arbeit voll entfalten können, benötigen sie ihren entsprechenden Freiraum. Insbesondere künstlerische Berufe sind für den Löwen optimal geeignet.

Vor allem für Menschen mit starken Planeten im fünften Haus ist das ganze Leben eine Bühne. Doch sie legen dabei keinen allzu großen Wert auf die Meinungen ihrer Mitmenschen und orientieren sich nicht unbedingt am Geschehenen. Während einige von ihnen den Impuls für ein solches Leben selbst in sich haben, kommt dieser bei anderen hingegen von ihren Mitmenschen.

Haus 6 in der Astrologie

Das sechste Haus im Horoskop steht ganz im Zeichen der Jungfrau. Damit steht es auch für die vielen positiven Eigenschaften, die durch das Sternbild der Jungfrau verkörpert werden. Die Jungfrau weiß genau, wie sie vorgehen muss, um ihren Alltag erfolgreich bewältigen zu können. Sie lernt auf materieller Ebene, wie sie durch eine direkte Aktion die Lebenswirklichkeit bewältigen kann. Auch weiß sie sehr wohl, wie sie nicht nur ihre Gesundheit erhalten, sondern diese auch erlangen kann.

Bei der sechs der Häuser der Astrologie im Horoskop stehen sämtliche alltäglichen Dinge, die es immer wieder zu erledigen gilt und seien sie auch noch so nichtig und unscheinbar. Denn auch sie sind es, die unsere Existenz erst ausmachen. Das sechste Haus steht aber auch für die Anfälligkeit von möglichen Krankheiten, für die generelle Motivation bei der Arbeit und auch für die grundlegende Konstitution eines Menschen.

Genauso beeinflusst es, auf welche Weise wir verschiedene Dinge erledigen – nämlich mit der Erfüllung unserer Pflichten, selbst wenn es zu unerwarteten Zwischenfällen kommen mag. Doch was macht eigentlich unser Leben, unser Wesen, unsere Existenz aus?

Ob nun unser Job, mit dem wir unser täglich Brot verdienen, die Organisation unseres Alltags oder solche Dinge wie Körperpflege oder die Planung des Haushaltsgeldes. All dies sind Dinge, die nicht nur unseren Alltag, sondern auch unsere Existenz erst ausmachen. Zusammenfassend kann man sagen: Das sechste Haus im Horoskop ist der Mut, sich der Realität zu stellen und ihr direkt ins Gesicht zu blicken.

Menschen mit Planeten im sechsten Haus leiden nicht selten unter Krankheiten, sobald sich gewisse Unstimmigkeiten im Leben zeigen. Kollegen wissen ihre Anwesenheit sehr zu schätzen, denn sie sind eifrig bei der Sache und stellen ihre eigenen Bedürfnisse stets hinten an. So ist es nicht verwunderlich, dass Menschen mit Planeten im sechsten Haus häufig einem sozialen Beruf nachgehen oder in der Verwaltung tätig sind.

Haus 7 in der Astrologie

Das siebte Haus im Horoskop steht ganz im Zeichen der Waage und steht für die Bereiche Beziehung und Partnerschaft. Menschen mit Planeten im siebten Haus werden intensiv mit ihrer eigenen Persönlichkeit konfrontiert und müssen sich mit vielen verschiedenen Bereichen auseinandersetzen. Hierzu zählt zum Beispiel die Beziehung mit sich, aber auch Freundschaften und Partnerschaften sowie der Umgang mit den Mitmenschen gehören hierzu, ebenso wie das Sozialleben, feste Partnerschaften sowie die Ehe. Das siebte Haus im Horoskop bezieht sich aber auch auf die Beliebtheit und auf Feindschaften. Durch die unbewusste Wahrnehmung verschiedener Aspekte gelingt es schließlich, das eigene Ich besser kennenzulernen. So lernen Menschen mit Planeten im siebten Haus durch ihre Mitmenschen, sich selbst zu erkennen.

Am Anfang der Nummer sieben der Häuser der Astrologie befindet sich der Deszendent, der den Charakter des Menschen im Kontakt zu seinen Mitmenschen nicht nur verkörpert, sondern diesen auch bestimmt. Nicht selten ist es deshalb so, dass die Mitmenschen, die sich in der näheren Umgebung befinden, das eigene siebte Haus widerspiegeln, wobei es sich um eine Art Projektion des eigenen Ichs handelt. Immer wieder kommt es vor, dass man dem gleichen Typ Mensch begegnet, was eben genau darin begründet ist, dass der oder die Gegenüber dem eigenen inneren Bild entspricht.

Menschen mit Planeten im siebten Haus benötigen sehr viel Kontakt zu anderen Mitmenschen, da sie sich sonst schnell einsam und nicht vollständig fühlen. Vor allem bei zwischenmenschlichen Beziehungen ist es oft so, dass es sich um solche Projektionen handelt. Deshalb werden hier auch häufig Wesensmerkmale verkörpert, die man versucht, in seine eigene Persönlichkeit aufzunehmen und selbst so zu handeln wie es die Person gegenüber tut. Erst dann gilt die kosmische Aufgabe als erfüllt. Doch wie auch bei allen anderen Häusern kommt der Impuls dafür stets von außen. Häufig gehen Menschen mit Planeten im siebten Haus einem beratenden Beruf nach oder einem solchen, in dem sie mit sehr vielen Menschen zu tun haben.

Haus 8 in der Astrologie

Das achte Haus im Horoskop steht im Zeichen des Sternbildes Skorpion. Es spiegelt die Grenzerfahrungen der Menschen wider und bringt alles das, was sich unter der Oberfläche versteckt, zum Vorschein. Durch den Bezug zu den Bereichen der Grenzerfahrungen und der Hingabe haben Menschen mit dem achten Haus im Horoskop häufig mit schlimmen Erfahrungen zu tun und werden mit solchen Dingen wie Krankheiten, Trennungen oder Unfällen konfrontiert, aber auch mit dem Tod und der Vergänglichkeit, ebenso wie mit ungelegenen Zufällen, dem Konkurs oder der Trauer.

Doch die acht der Häuser der Astrologie steht nicht nur für schlimme Dinge, es steht auch für Veränderung und die Neugeburt. Denn mit jeder neuen Erfahrung können wir uns immer wieder verändern und unseren Geist neu ausrichten. Menschen mit dem achten Haus im Horoskop sind eng mit dem Streben nach seelischer Sicherheit verbunden. Diese Sicherheit im seelischen Bereich versucht er beispielsweise durch gesellschaftliche, sexuelle oder politische Machtausübung zu erreichen. Bei Menschen mit Planeten im achten Haus sollte aber unbedingt auch hinter die Kulissen geschaut werden, was genau sich dort tatsächlich befindet.

Während sich das zweite Haus im Horoskop mit den eigenen Werten befasst, steht das achte Haus für das genaue Gegenteil, denn es steht für fremde Werte. Menschen mit dem achten Haus im Horoskop befassen sich gerne mit kulturellen Wertvorstellungen, setzen Macht und Mittel, die ihnen zur Verfügung stehen, gerne ein, um anderen Menschen zu helfen und ihnen etwas Gutes zu tun. Ethik, Vertrauen und Verantwortung sind ihnen sehr wichtig. Deshalb gehen Menschen mit dem achten Haus im Horoskop nicht selten einer Beschäftigung im Bereich der Banken oder Versicherungen nach, oder sind sogar politisch engagiert.

Das achte Haus befasst sich aber auch mit solchen Tabuthemen wie Tod, Sex und Macht. Menschen mit Planeten im achten Haus werden häufig von Krisen gebeutelt. Doch stets gelingt es ihnen, mit diesen Krisen gekonnt umzugehen und daran zu wachsen, statt daran zu zerbrechen.

Haus 9 in der Astrologie

Das neunte Haus im Horoskop steht ganz im Sternzeichen des Schützen und des Planeten Jupiter. Deshalb steht das neunte Haus sowohl für die Bereiche Lernen, Reisen und religiöse Tätigkeiten, als auch für Weltanschauungen und Philosophie.

Das Bestreben des neunten Hauses ist es, seinen Geist wachsen zu lassen und nach Höherem zu greifen. Dadurch werden so manche Aspekte verkörpert, die es stetig weiterzuentwickeln gilt. Dies sind zum Beispiel:

  • Einsatz der Vernunft
  • geistige Entwicklung
  • rationales Denken
  • Erweiterung des eigenen Horizontes
  • Erlangung neuer Erkenntnisse
  • politische Tätigkeit
  • Reisen
  • Auslandsbeziehungen
  • Religion
  • Weltanschauung

Die neun der Häuser der Astrologie steht damit also für die eigene Lebensphilosophie, die eigene Ideologie und für eine abstrakte Denkweise. Es steht für Verständnis, für die Suche nach der Frage nach dem Sinn des Lebens. Das neunte Haus teilt uns mit, dass, wenn wir Einsicht zeigen, wir automatisch auch für eine höhere Bildung geeignet sind. Wie ist die eigene Haltung zu fremden Ländern? Was denken wir über lange und weite Reisen?

Befindet sich die Sonne im neunten Haus, so steht dies für Wissbegierde, Neugierde und Reiselust. Der eigene Erfolg und das Ansehen bei den Mitmenschen spielen eine wesentliche Rolle. Die Gelegenheit, dies zu erreichen, ergibt sich sehr häufig.

Wenn sich die Sonne im Transit befindet, drängen sich stetig neue Ansichten in unser Leben. Auch ist das Thema Religion sehr wichtig. Wir drängen darauf, Gewissheit im „Großen“ zu finden. Doch ist dies nur dann möglich, wenn man in sich geht. Doch auch von außen drängen und wirken viele Veränderungen auf uns ein, so wir denn bereit sind zu lernen und die Lektionen des Lebens anzunehmen und uns von diesen bereichern zu lassen. Rechtliche Angelegenheiten sollte man nicht allzu lange aufschieben, sondern lieber umgehend erledigen.

Haus 10 in der Astrologie

Das zehnte Haus im Horoskop steht im Zeichen des Sternzeichens Steinbock. Der Herrscherplanet bei der Nummer zehn der Häuser der Astrologie ist der Saturn, sein Element ist die Erde. Das zehnte Haus steht für die Öffentlichkeit und das Ansehen. Hier geht es insbesondere um Berufung und das Ziel im Leben, welche Rolle jemand in der Öffentlichkeit einnimmt und was sich dieser im Laufe seines Lebens erarbeitet, für das er die Anerkennung seiner Mitmenschen erhalten wird. Beruf, Karriere, Macht, Ehre und Einfluss spielen eine tragende Rolle.

Der Beruf ist ein sehr wichtiger Teil, denn er ist es, der zeigt, was jemand nach außen hin darstellt. Das zehnte Haus stellt somit die Aufforderung im Menschen dar, eine verantwortungsbewusste Rolle in der Gesellschaft ein zu nehmen. Das Medium coeli bildet die Spitze und damit den Beginn des zehnten Hauses. Dieser Punkt ist ein wesentlicher Faktor im Horoskop, da er ebenso wie der Aszendent die Repräsentation eines Menschen am stärksten darstellt. Daher gehen vom zehnten Haus auch so viele relevante menschliche Aspekte aus.

Die Nummer zehn der Häuser der Astrologie beherbergt oft Menschen in öffentlichen oder gehobenen Rollen, wie etwa Vorgesetzte oder Politiker. Allerdings bedarf es hierfür der notwendigen Zeit, um seine Karrierepläne in die Tat umsetzen zu können. Deshalb tritt das zehnte Haus auch erst im Laufe des späteren Lebens in Erscheinung. Nicht selten sind es aber auch die Eltern, die für die Prägung und die Orientierung der Karriere eines Menschen verantwortlich sind.

Wer eine autoritäre Position einnehmen möchte, der darf allerdings nicht darauf warten, bis diese auf ihn zukommt. Denn um eine solche Stellung in der Gesellschaft zu erreichen, bedarf es harter Arbeit und strenger Disziplin. Wer Autorität ausstrahlen möchte, der muss bereit sein, an sich selbst zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen. Insbesondere in jungen Jahren kommt es aber nicht selten zu Konflikten mit autoritären Stellen, wie etwa mit Behörden oder dem Vorgesetzten im Unternehmen.

Haus 11 in der Astrologie

Das elfte Haus im Horoskop steht im Sternzeichen des Wassermanns. Der Herrscherplanet des elften Hauses ist der Uranus. Das Element ist die Luft. Es steht für Freunde und Gruppen, für geistige Gemeinschaften und für Gönner. Im elften Haus geht es darum, dass sich Gleichgesinnte zusammenfinden, um so gemeinsam für das gleiche Ziel einzustehen. Deshalb steht es auch für freie Wahlen aller Art und auch beispielsweise für Vereine, Interessenvertretungen und Parteien.

Bei der jeweiligen Gemeinschaft geht es im weiteren Sinne aber auch um die gesamte Menschheit. Deshalb steht das elfte Haus auch für alles das, was der Gemeinschaft dient, was beispielsweise durch das Eintreten für humanitäre Ziele, für Gleichberechtigung und für Reformen erfolgt.

Während es im fünften Haus darum geht, sich selbst, seiner privaten Persönlichkeit etwas Gutes zu tun und so seine eigenen Bedürfnisse und Empfindungen zu bedienen, geht es bei der Nummer elf der Häuser der Astrologie genau um das Gegenteil. Denn hier geht es darum, etwas für die Gemeinschaft, für die Allgemeinheit zu tun und so zu zeigen, welche Rolle man in der Gesellschaft einnimmt, wie stark man in dieser verwurzelt ist.

Für den Wassermann spielt es eine wesentliche Rolle, dass er unabhängig bleibt, doch ist er dennoch gefordert, sich der Gemeinschaft anzuschließen. Seine eigenen Wünsche und Hoffnungen umzusetzen ist für ihn sehr wichtig. Dies zeigt er auch seinen Mitmenschen durch seine soziale Einstellung, deren Blick stets auf das Wohl der Allgemeinheit gerichtet ist. Menschen mit dem elften Haus im Horoskop wünschen sich eine Welt, in der jeder er selbst sein darf. Eine Welt, in der jeder Mensch genau das sein kann, was er wirklich ist, ohne sich zu verstellen und dadurch sich selbst zu verraten, aber ohne dabei zu vergessen, dass ein jeder gleich ist.

Haus 12 in der Astrologie

Das zwölfte Haus im Horoskop steht ganz im Zeichen der Fische. Sein Herrscherplanet ist der Neptun, sein Element ist das Wasser. In keinem anderen Haus liegen Selbstlosigkeit und Hingabe, Chaos und Verwirrung, Sucht und Illusion, Desillusion und Flucht, Erlösung und Auflösung, Täuschung und Verständnis so nah beieinander, wie im zwölften Haus. Gut und Böse werden nirgendwo sonst so nah beieinander aufgeführt, wie hier.

Nicht umsonst bewegt sich bei der Nummer zwölf der Häuser der Astrologie vieles am weitesten entfernt vom sonst üblichen Alltag. Während beispielsweise im sechsten Haus die persönliche Existenz unmittelbar wahrgenommen wird, so handelt es sich im zwölften Haus hingegen vielmehr über eine die Persönlichkeit weit übersteigende Transzendenz, eine Überschreitung der endlichen Erfahrung.

Im zwölften Haus spielen Spiritualität und Inspiration eine große Rolle. Träume und ein kosmisches Bewusstsein sind zentrale Begriffe dieses Hauses. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf das Innere, aber auch auf die Gemeinschaft. Es kann aber auch vorkommen, dass man sich vollkommen von der Realität abwendet. Ob Tiefenpsychologie oder Mystik, Hellsichtigkeit oder Vorausahnungen, all dies und noch vieles mehr gehören zum zwölften Haus. Sowohl die möglicherweise im zwölften Haus befindlichen Planeten als auch das Tierkreiszeichen an seiner Spitze bestimmen den Umgang eines Menschen mit diesen unnahbaren Dingen.

Die imaginäre Welt mit all ihren Phantasien und Imaginationen ist ebenfalls im zwölften Haus angesiedelt. Sowohl TV und Theater als auch Mythen, Märchen und Sagen sind es, inklusive der jeweiligen Akteure, die dadurch beeinflusst werden.

Das zwölfte Haus steht aber nicht nur für Verdrängung, Imagination, Visionen und Verwirrung, sondern es hat auch seine positive Seite. Denn Menschen mit dem zwölften Haus im Horoskop können auch selbstlos und barmherzig sein. Nicht selten sind diese in karitativen Einrichtungen tätig und tragen zum Wohl der Gesellschaft bei, insbesondere aber derer, die schwer vom Schicksal getroffen wurden.

Finde Deinen Astrologen

Gefallen Dir die Häuser in der Astrologie?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(122 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5 Sternen)