Ausgewogen im Denken und Fühlen

Ausgewogen im Denken und Fühlen

Hallo, ich bin es,

Dein Feeling. Dein inneres Erleben.

Ausgewogen im Denken und Fühlen.

STOP! Deinem Gedankenkarusell.

Halte inne und atme tief durch.

Fühle die Sanftheit in Dir.

Bitte versuche dies einmal ernsthaft.

Wie fühlt sich das an?

Dein Denken soll Dein Werkzeug sein. Genau wie Deine Hände oder Deine Augen für Dich arbeiten. Doch ist dem so? Folgen Deine Gedanken Deinen Absichten oder folgst Du einer unüberschaubaren Menge an willkürlich in Dir aufkommenden Gedanken?

Bist Du Herrin oder Herr Deines Denkens oder treibt Dich Dein Denken an – und manchmal auch in die Unruhe, in Ängste oder fast bis in Wahnsinn?

Mit der Gedankenstoptechnik kannst Du Dein Denken in Ausgewogenheit bringen.

Manchmal grübeln wir stundenlang über Dinge nach, abends beim Einschlafen fährt das Gedankenkarusell einfach weiter. Wir haben gelernt und sind es gewohnt, dass der Plapperkasten da oben immer läuft. Jederzeit. Schon morgens beim Aufstehen geht es los und es läuft solange, bis wir einschlafen.

Beobachte Deine Gedanken!

Dies verändert alles und bringt Dich in die Position, Deine Gedanken zu kontrollieren und zu verändern, wenn Du das willst.

Hier noch ein spannender Gedanke:

Die Tatsache, dass Du Deine eigenen Gedanken beobachten kannst, zeigt auf, dass Du mehr bist als Deine Gedanken.

Was bist Du? Was fühlst Du zu sein?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Folgendes ausprobierst:

Beobachte Deine Gedanken.

Merkst Du, Deine Gedanken sind gerade nicht hilfreich:

STOP! Deinem Gedankenkarusell.

Halte inne und atme tief durch.

Fühle die Sanftheit in Dir.

Denke und fühle nun bewusst etwas Hilfreiches zur aktuellen Situation.

Ich freu mich und bin gespannt, was Du für Erfahrungen dabei machst!

Fühle Dich von Deiner inneren Sanftheit umarmt.

Dein Feeling