Behütet

Wenn die Weiden sich tief verneigen.
Geschmeidig weich mit ihren Zweigen.
Wenn wir verweilen unter ihr,
vertraut versteckt,
sind ganz wir,
in unserem Sein in Gottes gütigem Schein.
Behütet mit sanfter Hand,
geboren einst in dieses schöne Land.
Gott sei Dank.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.