Depressionen – Hervorgerufen durch die Umstände in 2020

Es ist Februar 2021. Von Natur aus bin ich eigentlich ein sonniges Wesen mit Humor und Spaß am Leben. Kinder, aber heute, nun nach 8 Wochen Lockdown packt es mich. Ich empfinde tiefste Traurigkeit, Lustlosigkeit und bin total antriebslos. Ein Wunder, dass ich überhaupt noch Bock habe hier zu tippen. Es ist mir aber wichtig Euch teilhaben zu lassen.

Wir befinden uns im totalen Ausnahmezustand

Schon gestern ging es mir so elendig. Den ganzen Tag habe ich mit den Kindern zusammen einfach nichts gemacht. Wir saßen alle in unseren Zimmern und schauten fern oder spielten Videospiele. Seit Wochen nehme ich zu, obwohl ich mit Sport versuche dem Gewicht zu trotzen. Wir befinden uns im totalen Ausnahmezustand. Seit gestern kann ich auch nicht beraten, denn ich habe das Gefühl benötige selber eine Beratung. Nur nicht von einem spirituellen Menschen, sondern von einem Psychologen. Diese Perspektivlosigkeit schlägt mir sowas von aufs Gemüt. Es gibt kein Ende der Corona-Maßnahmen und das Leiden des Kollektivs und mein eigenes ziehen mich derb runter. Nun wirst Du Dich fragen warum kann sie sich nicht selbst helfen, sie ist doch ein Medium. Leider muss auch ich meine Erfahrungswerte durchleben die ich mir ausgesucht habe. Letztendlich sind diese Erfahrungen hilfreich für meine Beratungen. So wie es mir gerade geht, geht es ganz vielen Menschen. Ich sage mir ständig, Christina reiß dich zusammen! Allein für die Kinder. Ich hoffe, dass ich gestern meinen Tiefpunkt erreicht habe und nun gleich wieder einen positiven Ansatz finde. Wenn ich mich dazu nicht bewusst entscheide gebe ich mich dem Leiden weiter hin. Das will ich nicht. Da ich meine eigenen Gedanken bestimme und steuere fange ich mir einer Übung heut früh an.

Erste Übung: Dankbarkeit

Ich mache mir Notizen mit Situationen und Menschen wofür ich Dankbar bin. Ich versuche auch Umstände zu finden die negativ sind für die ich dankbar bin, denn genau diese bringen mich weiter. Genau diese bieten mir die Chance mich zu entwickeln und auch mein Bewusstsein wachsten zu lassen.

Zweite Übung: Ich suche mir für heute ein persönliches Ziel was mir gut tuen wird

Vielleicht eine heiße Wanne mit anschließender Körperpflege? Denn ich fühle mich zu dick, zu unschön und alles was einem sonst so ohne große Selbstliebe durch den Kopf geht. An dem Punkt werde ich sagen, gut, es ist wie es! Ich nehme mich so an wie ich bin. Stelle meine Ernährung und Verhalten zum 1000sten Mal in diesem Lockdown um und packe es erneut an. Ich glaube ich style mich heute mal wieder seit Wochen. Vielleicht hebt das die Laune, vielleicht auch nur wenn ich mit der heißen Frisur bis zum Mülleimer komme. Egaaaaaaaaaal! Das mache ich. Das fühlt sich schon mal besser an.

Dritte Übung: Ich muss raus – die Kinder auch!

Sieht nach Glatteis aus heute. Nun ja, scheint abenteuerlich zu werden. Aber mein Entschluss steht fest, ich bringe meine Tochter heute zu ihrer Freundin und zwar zu Fuß. Jawohl!

Gut, nun fühlt sich meine Laune schon besser an. Ich könnte mir auch Gleichgesinnte suchen, denen es auch so geht. Nur ich habe das Gefühl, dass es mich heute nur noch weiter runterzieht. Ich werde mal meine Freundin Christin kontaktieren. Die hat immer gute Laune. Mal horchen was die so treibt.

Es ist Mitte Februar und ich habe das Gefühl, dass es ab März erst etwas leichter wird. Bis dahin brauche ich eine Strategie wie meine Psyche das packt. Es ist einsam geworden und ich habe das Empfinden, dass die Maßnahmen zum Reduzieren der Infektionszahlen zwar notwendig ist, aber der große vorhergesagte Umbruch der dadurch erfolgt, scheint uns alle Kraft der Welt zu kosten. Es ist nicht nur finanziell beschwerlich, sondern für alle auch psychisch.

Achtet auf Euch!

Pflegt Eure Gedanken. Schafft Euch Struktur um Euren Geist positiv zu halten. Zumindest so gut wie es geht. Wenn uns die Politik keine Perspektive derzeit bieten kann, dann versucht Euch selber welche zu erschaffen und wenn es nur für den aktuellen Tag ist.

Nach diesem Absatz werde ich duschen gehen. Dabei visualisiere ich gerne, dass ich im Licht dusche. Das hilft mir meine Energie anzuheben. Vielleicht Dir auch? Probiere es aus! Scheue Dich nicht psychologischen Rat einzuholen, solltest Du mit Deiner Gefühlswelt nicht mehr zu recht kommen. Das sind Profis! Ich denke sie werden in den nächsten Jahren alle Hände voll zu tun haben.

So meine liebe Seelen, den Blick Richtung Sonne, Liebe im Herzen und weiter geht die bunte Fahrt des Lebens!

Ich wünsche Euch viel Kraft und Zuversicht

Eure Christina

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert