Die Magie der Rauhnächte

Die Magie der Rauhnächte

Die Magie der Rauhnächte

Es geht dabei um die Rauhnächte und deine ganz persönlichen Wünsche für das neue Jahr.

Vielleicht kannst du auch den Hauch von Magie spüren, der in dieser Zeit in der Luft liegt.

Bei unseren Ahnen galten die Rauhnächte als heilige Nächte und auch heute beschäftigen sich noch viele mit diesen besonderen 12 Nächten zum Jahreswechsel.

Passend dazu gibt es verschiedene Rituale zu den Rauhnächten, sowie das der 13 Wünsche.

Falls du es machen möchtest, hast du hier eine kleine Anleitung:

In der Thomasnacht am 21. Dezember formulierst du 13 Wünsche für das neue Jahr.

Diese schreibst du auf.

Schreibe deine Wünsche auf kleine Zettel und falte sie so, dass du den Text darauf nicht mehr lesen kannst.

Dann lege sie zur Seite (Z.B. in eine schöne Schachtel) bis zum Beginn der Rauhnächte am 25. Dezember.

Du beginnst am Abend des 25. Dezember mit deinem Rauhnächteritual.

Du nimmst den ersten Zettel aus deiner Schachtel. Öffne den Zettel nicht, um noch einmal nachzulesen, sondern halte ihn geschlossen einen Moment lang in deiner Hand und werde still.

Spüre, dass da eine Besonderheit in dem liegt, was du gleich tun wirst.

Dann übergib diesen Wunsch ans Universum, indem du deinen Zettel verbrennst.

Verweile noch einen Augenblick, solange wie es sich für dich gut anfühlt.

Dann lass los.

Dieses Ritual machst du nun an 12 aufeinander folgenden Nächten – vom Abend des 25. Dezember bis zum 5. Januar.

Am Ende bleibt einer deiner Wünsche übrig.

Nimm den Zettel und lies, was du darauf geschrieben hast. Für diesen Wunsch bist du selbst zuständig.

Ich wünsche dir viel Freude bei diesem Wünscheritual, eine zauberhafte, besinnliche Weihnachtszeit und einen tollen Start in ein wunderbares neues Jahr!!