Sol-y-Sombra – Mein Beraterportrait

Biografie

Die Vistano Beraterin Sol-y-Sombra (Kennung 3118) stammt aus Nordrhein-Westfalen. In einem ganz kleinen Örtchen geboren, zog sie mit ihrer Oma im Kindesalter nach Essen. Nach einem Ausflug nach Spanien, der sich über sieben Jahre erstreckte, kehrte sie dann pünktlich zum 21. Jahrhundert wieder nach Essen zurück. Zuerst lernte sie den Beruf der Versicherungskauffrau. Als sie fest im Arbeitsalltag stand, machte sie eine weitere Ausbildung in den Bereichen Managementwesen, Psychologie, Rechtskunde und Rhetorik.

Dann lernte sie ihren Mann kennen und sie schlossen 1970 den Bund der Ehe. 2 Jahre später gab sie ihren Beruf auf, machte sich zusammen mit ihrem Mann selbstständig – sie eröffneten ein Fliesen-Fachgeschäft. Ihre Aufgabe war die Regelung aller kaufmännischen Bereiche. Es folgte eine Zeit im Ausland, in Andalusien. “Dort hängt noch heute mein Herz, es ist meine Heimat geworden und ich werde auf jeden Fall dorthin zurückgehen…ganz bald.”

Auf die Frage, ob sie uns denn dann bei Vistano erhalten bleibt, antwortet sie mit einem Lächeln in der Stimme: “Auf jeden Fall! Die Beratungen bereiten mir unglaublich viel Freude.” Wie bereits erwähnt, kam sie dann (im Jahre 2000) wieder zurück nach Deutschland und dies ist die Zeit, der es zu verdanken ist, dass wir eine so offene, ehrliche und begabte Beraterin wie Sol-y-Sombra auf unserem Portal präsentieren können.

Wie wurde Ihre Begabung erkannt?

Von ihren medialen Fähigkeiten erfuhr sie durch einen “persönlichen Umbruch”. Sie berichtet: “Nach einigen Schicksalsschlägen suchte ich etwas, das mich auffangen konnte. Ich begann mit Reiki in Kontakt zu kommen, fand das derart klasse (es hat mir ungemein geholfen!), dass ich diese Hilfe auch weitergeben wollte.” So suchte sich die heutige Beraterin einen Reiki Meister und erhielt auch ihre Einweihungen. Schon früher sagten ihr die Menschen aus dem Bekanntenkreis, dass die Dinge, die sie sah, auch eintreffen.

Sol-y-Sombra gab dem nicht viel Gewicht – “ich dachte, es sei einfach eine gute Intuition.” Dann aber las sie in der Zeitung etwas über das Kartenlegen. “Sofort nahm ich meine Skatkarten in die Hand und deutete diese – aber nach meiner eigenen Ansicht und die Situationen trafen so ein. Dann baute es sich immer weiter auf. Ich sagte Dinge, ohne dass ich sie bewusst sagte und sie trafen zu.” Das machte ihr zunächst Angst. “Durch eine harte und rasend schnelle Schule bin ich gegangen.

Seit 2005 ist mein Leben überaus kurios, so musste ich lernen, Wesen in der Wohnung zu haben, die ich eigentlich nicht haben wollte.” Heute kann das begabte Medium mit all dem bestens umgehen und so berät sie bei Vistano mit hellsichtigem Kartenlegen. “Über die Karten werden mir Hintergründe angezeigt, es laufen Filme ab und ich bekomme Durchsagen. Es fließt einfach durch mich durch und ich gebe es dem Anrufer dann direkt weiter, ohne dabei zu denken. Das ist das Wichtigste dabei – die eigenen Gedanken außer Acht lassen, denn diese würden alles verfälschen. Dadurch, dass ich die Gedanken ausschalte, bin ich immer ehrlich. Ich kann nur das weitergeben, was durch mich durchfließt, also nichts verschönern oder ausschmücken.”

Von sich selbst sagt sie, dass sie vielleicht nicht die Beraterin “für jeden Geschmack” ist, aber sie kann es nicht unterbinden die Wahrheit zu sagen. “Meine Aufgabe sehe ich darin, lösungsorientiert zu arbeiten. Ich kann nicht das Leben meiner Ratsuchenden leben, aber ich kann sie warnen und helfen, einen anderen Weg zu gehen. Die Menschen sollen sich nicht in die Abhängigkeit von uns Beratern begeben, denn es ist immer das eigene Leben.”

Die Beraterin privat

Ihre Hobbys machen sie noch sympathischer: Musik und Tanz stehen ganz oben. “Ich liebe alte Songs, zum Beispiel von Elvis Presley oder Peter Maffay. So zieht sie sich gerne einmal die Kopfhörer auf und lässt die Musik auf sich wirken. Der Rhythmus bewegt mich.” Außerdem hat sie einen Hang für alte Gebäude. “Ich lebe dann in dieser Zeit, ganz unbewusst werde ich dorthin zurückversetzt.”

Die Beraterin im Interview

Vistano: Seit wann arbeiten Sie bereits als professionelle Beraterin?
Sol-Y-Sombra: Exakt seit dem 25. September 2005.
Vistano: Ihr Sternzeichen?
Sol-Y-Sombra: Krebs, Aszendent Löwe.

Vistano: Ihr Lieblingsbuch?
Sol-Y-Sombra: ‚Zeittherapie’ von Doreen Virtue.

Vistano: Wenn Sie in einem Remake ihres Lieblingsfilms mitspielen dürften, welcher Film wäre es und welche Rolle würden Sie spielen?
Sol-Y-Sombra: In ‚Morning Glory’ die Rolle der Eva Lovelace (Kathrin Hepburne).

Vistano: Haben Sie ein Lebensmotto? Welches?
Sol-Y-Sombra: ‘Absolut fair bleiben’

Vistano: Was tun Sie, wenn es Ihnen schlecht geht?
Sol-Y-Sombra (lachend): Kopfhörer aufziehen und laut Elvis Presley Songs hören.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert